Pro und Kontra

Jagd auf Wolf, Luchs und Biber

Der Weg zum neuen Jagdgesetz war ein Murks – und noch ist nicht alles klar geregelt. Sind Sie mit der Revision des Jagdgesetzes so weit einverstanden?

Pro:

Jacques Bourgeois ist Nationalrat und Direktor des Schweizer Bauernverbands. Er sagt:

"Der Schweizer Bauernverband unterstützt die Änderungen des Jagdgesetzes, dass Schaden stiftende Tiere – auch geschützte – bei Bedarf reguliert werden können. Es geht nicht darum, Tiere auszurotten. Aber Nutztiere, Kulturen oder landwirtschaftliche Infrastruktur wie Wege oder Dränagen sind vor Schäden zu schützen. Wichtig ist die Abgeltung für diesen Schaden."

Kontra:

Werner Müller, Biodiversitätsexperte und Geschäftsführer von BirdLife Schweiz sagt:

"Das Parlament hatte eine Motion überwiesen, die beim Wolf (und nur bei diesem!) zusätzliche Eingriffsmöglichkeiten schaffen wollte. Die Umweltorganisationen haben dieser Motion zugestimmt. Doch der Bundesrat legte einen Gesetzesentwurf vor, der weit darüber hinausgeht.

Die aktuelle Mehrheit im Parlament hat weitere massive Verschlechterungen beschlossen. Dabei braucht es bei allen anderen Arten keine neuen Abschussmöglichkeiten, denn die bestehenden reichen vollauf zur Lösung aller Probleme."

Die Redaktion empfiehlt

Betriebsleitung

Ist der Wolf in Schach zu halten?

vor von LANDfreund

Der Wolf ist ein Problem. Die Bauern in der Schweiz, Österreich und Süddeutschland investieren zwar in den Herdenschutz, was sich aber kaum auszahlt.

Schiltrac Swisstrans 6150: Alpiner Lastesel

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

LANDfreund

Schreiben Sie LANDfreund eine Nachricht