Pflanzenzüchtung 2050

Wie weiter mit der Schweizer Pflanzenzucht?

Pflanzenzüchtung ist die Schlüsseldisziplin für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat dazu einen Massnahmenplan zur Strategie Pflanzenzüchtung 2050 erarbeitet.

Der Massnahmenplan des Bundesamts für Landwirtschaft enthält ein umfassendes Konzept zur Weiterentwicklung der Pflanzenzüchtung in der Schweiz. Die Pflanzenzüchtung ist ein tragender Pfeiler für eine nachhaltige und innovative Land- und Ernährungswirtschaft. Der Bund hat dazu nicht nur eine langfristige Strategie, Zeithorizont 2050, erarbeitet, sondern auch die Handlungsschwerpunkte festgelegt.

Insgesamt werden in der Schweiz jährlich rund 10 Mio. CHF in die Pflanzenzüchtung investiert. Der Bund finanziert mit 4,1 Mio. CHF Zuchtprogramme für die wichtigsten Kulturpflanzenarten, wie zum Beispiel Futterpflanzen und Weizen.

In den vergangenen Jahren hat sich das züchterische Umfeld stark verändert, nicht nur durch Technologieentwicklung, sondern auch durch Unternehmenszusammenschlüsse. Der Massnahmenplan des Bundes sieht vor, dass sich die Züchtungsforschung, die praktische Pflanzenzüchtung und weitere Akteuren des nachgelagerten Wertschöpfungsprozesses zu einem Kompetenz- und Innovationsnetzwerk „Swiss Plant Breeding Center» (SPBC) zusammenschliessen. Vorgesehen sind für die Stiftung SPBC 600 Stellenprozente. Auch plant man den Betrieb eines Genomik-Labors. Laut Businessplan rechnet man für die Gründung und das erste Betriebsjahr mit Kosten von rund 2 Mio. CHF, in den Folgejahren mit rund 1.5 Mio. CHF Betriebskosten.

Nationalrat lehnt Trinkwasser- und Pestizidverbots-Initiative ab

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

LANDfreund

Schreiben Sie LANDfreund eine Nachricht