Nicht nur die Fleischexporte der EU, sondern auch deren Fleischimporte, haben in den ersten drei Quartalen 2016 gegenüber der Vorjahresperiode zugenommen. Allerdings fiel der Anstieg mit 3,8 % auf 1,13 Mrd t deutlich schwächer aus als auf der Ausfuhrseite. Weiterlesen: EU-Handelsbilanz für Fleisch mit dickem Plus …
Die Dezember-Zuchtwertschätzung hat die Fleckvieh-Vererber neu sortiert: Der Wal-Sohn Waldler steht wieder an der Spitze und einige geprüfte Vererber haben überraschend im Zuchtwert verloren. Bei den Braunvieh-Verereber gibt es wenige Veränderungen. Weiterlesen: Zuchtwerte: Überraschungen bei Fleckvieh …
Die Aktionäre der Monsanto Company haben heute auf der außerordentlichen Hauptversammlung dem Zusammenschluss von Monsanto mit einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Bayer AG zugestimmt. Im Rahmen der Fusionsvereinbarung erhalten die Monsanto-Aktionäre bei Abschluss der Transaktion 128 US-Dollar je Aktie in bar. Weiterlesen: Monsanto-Aktionäre stimmen Verkauf an Bayer zu …
Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich nach wie vor ungebremst in Russland aus. Infizierte Schweinebestände müssen sofort gekeult und entsorgt werden. Dadurch entstehen immense wirtschaftliche Verluste. Besonders betroffen ist die schweinereiche russische Kaukasusregion Krasnodar. Weiterlesen: Russland verschärft seine Maßnahmen gegen ASP …
Die EU-Kommission erwartet bis zum Jahr 2026 eine Zunahme des Anbaus von Weizen, Gerste und Mais zulasten anderen Getreidearten. Das basiert auf der Annahme einer steigenden Nachfrage nach Getreide aus dem Veredelungssektor. Der Anstieg wird auf sechs Prozent taxiert. Weiterlesen: EU-Kommission sieht steigende Nachfrage nach Weizen …
Nach dem deutlichen Anstieg zwischen August und Oktober sind die Weltmarktpreise für Lebensmittel im November im Mittel wieder leicht gesunken. Wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) am vergangenen Donnerstag (8.12. Weiterlesen: Anstieg der Weltmarktpreise für Lebensmittel gebremst …
Eine temporäre Direktsaat ist beim Anbau von Ackerbohnen im Ökolandbau unter bestimmten Voraussetzungen ohne wirtschaftliche Ertragseinbußen möglich. Bei Lupinen und Sojabohnen müssen Biolandwirte dagegen mit erheblichen Ertragseinbußen rechnen. Weiterlesen: Reduzierte Bodenbearbeitung bei Bio-Ackerbohnen möglich …
Für die derzeit laufende Wintergetreideernte in Australien zeichnet sich ein Rekordergebnis ab. Das Australische Amt für die Land- und Rohstoffwirtschaft (ABARES) hat seine Produktionsprognose Anfang Dezember noch einmal kräftig nach oben korrigiert. Weiterlesen: Rekordgetreideernte in Australien …
Das Angebot an Mikrogranulaten und Nährstoffbeizen wächst. Ob viehstarke Betriebe damit ihre Bilanz entlasten können, ohne dabei Ertrag zu riskieren, hat die LWK Niedersachsen geprüft. Mit weniger Nährstoffmenge die gleiche Wirkung erzielen – das klingt vor allem für Betriebe in Veredlungsregionen verlockend. Weiterlesen: Mais: Nährstoffe direkt ans Korn? …
In den ersten neuen Monaten dieses Jahres sind die spanischen Exporte von frischem und tiefgefrorenem Schweinefleisch gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 24 % auf insgesamt 1,1 Mio. Tonnen gestiegen. Wichtigster Abnehmer ist China. Die Ausfuhren haben sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Weiterlesen: Spaniens Fleischexporte boomen …

Das aktuelle Heft

Redaktor (m/w) gesucht

Der LANDfreund, das Schweizer Agrarmagazin, sucht für die Redaktion in Zollikofen (BE) einen Redaktor (m/w) für die Ressorts Landtechnik und Pflanzenbau

Stellenanzeige als PDF

Abonnentendienst

Landfreund
Industriestr. 37
3178 Bösingen

Telefon 031 740 97 91
Fax 031 740 97 76
abo@landfreund.ch

Redaktion

Postadresse:
Bernstrasse 101
3052 Zollikofen
Telefon 031 915 00 10
redaktion@landfreund.ch

Anzeigen - AGRIPROMO

Dienstleistungen für
Ihr Marketing
Ulrich Utiger
Telefon +41 79 215 44 01
Fax +41 31 859 12 29
agripromo@gmx.ch

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen

Immer top informiert per WhatsApp & Co. Erhalte alle Neuigkeiten von "top agrar Online" direkt auf dein Smartphone.

WhatsApp
mit Handynummer

Lege für unsere Rufnummer +49 157 92362735 einen Kontakt an und sende diesen Kontakt eine Nachricht mit "Start" per WhatsApp. << Zurück
Kontakt speichern!
Danke,
dass Du dabei bist!