Aufreger des Monats

«Der Wolf verdrängt uns Bauern»

Josef Baumann, Landwirt (UR) will, dass das Jagdgesetz gelockert wird.

Meiental (UR), 1 300 m ü.M.: Die ganze Familie Baumann ist am Heuen. Das getrocknete Gras wird gerecht, die letzten Reihen geschwadet. Josef Baumann fährt mit dem vollen Ladewagen den Hang hinauf und hält an. Ich stelle mich vor. Der Bauer nutzt die Gunst der Stunde: «Ein Schreiberling bist du? Dann will ich dir was sagen: Diese Arbeit werden wir nicht mehr verrichten, wenn uns durch Grossraubtiere noch mehr Hürden in den Weg gelegt werden und Mehrarbeit aufgezwungen wird. Der Wolf verdrängt uns Bauern. Der Bund und die Gesellschaft können den Wolf sich fortpflanzen lassen – auch Bär und Luchs, dann ziehen wir Bauern uns eben zurück. Die Änderung im neuen Jagdgesetz ist unbedingt nötig, um die Alp- und Berglandwirtschaft zu erhalten.» Und wo er schon mal dabei ist, fordert er gleich konkret: «Ermächtigt die Kantone dazu, Abschussbewilligungen zu erteilen. Hört auf die Betroffenen!»

Weitere Worte richtet er gegen die Umweltorganisationen: «Wenn man selbst keinen Nachteil hat, kann man gut für Grossraubtiere sein. Sind die Grossraubtierbefürworter denn auch bereit, Wolf, Bär und Luchs in ihrer Region aufzunehmen? Das Jagdgesetz gehört gelockert und der Abschuss des Wolfes – wo nötig – erlaubt.»