Vegane Schokolade

Katjes-Werbespot stellt Milchviehhaltung als Tierquälerei dar - der Werberat kritisiert!

Katjes bewirbt seine neue vegane Schokolade mit "Cool ohne Kuh" und behauptet, dass Milchkühe unter qualvollen Bedingungen gehalten würden. Der deutsche Werberat hat sich nun eingeschaltet.

„Jedes Leben ist wertvoll. Und Kühe sind keine Milchmaschinen. Auch nicht für Schokolade.“, sagt eine Frauenstimme in dem neuen Werbespot vom Süsswarenunternehmen Katjes. Hunderte Kühe marschieren "militärisch" bei düsterer Musik durchs Bild. In der nächsten Szene spriesst ein Haferkorn aus der Erde. „Zum Glück gibt es jetzt Chocjes. Die vegane Schoko von Katjes. Cool ohne Kuh.“, heißt es am Ende. Mit dem neuen Werbespot bewirbt der Süsswarenhersteller Katjes seine neue vegane Schokolade mit Hafermilch.

Werberat: Clip sei einseitig und überzogen

Wegen seines Werbespots gerät das Süßwarenunternehmen Katjes in die Kritik. "Der Clip ist eine sehr einseitige und überzogene Visualisierung von Massentierhaltung", sagt Katja Heintschel von Heinegg, Leiterin des Deutschen Werberats, der Deutschen Presse-Agentur. Die Leiterin kritisierte, das Video suggeriere, dass alle Molkereien ihre Tiere so hielten und jeder Milchkonsument Tiere ausbeute. Der Deutsche Werberat forderte Katjes nun auf, sich zu den Vorwürfen zu äussern.

https://www.youtube.com/watch?v=Zoazx5UTw6s

Bayerischer Bauernverband legte Beschwerde ein

Der Bayerische Bauernverband (BBV) hatte beim Deutschen Werberat Beschwerde eingereicht. „In dem Fernsehspot werden Kühe als "Milchmaschinen" bezeichnet und Tierhaltern die Ausbeutung ihrer Kühe unterstellt. Das ist diskriminierend und ungerechtfertigt.", schrieb der BBV.

Werbespot sorgt für reichlich Diskussion

Landwirte im Netz sind schockiert. „…deutlich Zeit, Produkte der Firma Katjes Fassion GmbH mal im Supermarktregal liegen zulassen. So ein Werbespot ist unterste Schublade. Katastrophe!“, schreibt eine Facebook-Userin in der Gruppe „Professionelle Landwirtschaft“. Auch auf der Katjes-Facebookseite sorgt der neue Werbespot für reichlich Diskussion. Neben zahlreichen unterstützenden Stimmen, kommen auch Kritiker zu Wort. „Der Spot ist das allerletzte, einen ganzen Berufstand denunzieren nur um sein Produkt zu bewerben“, heißt es. Ein anderer schreibt: „Eine absolute Frechheit die gesamte Landwirtschaft so darzustellen! Wir sind keine Verbrecher und erst recht keine Tierquäler! Denkt immer dran: Wir machen euch satt!“

Biomilch-Markt ist gesättigt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht