Coronakrise

Keine unangemeldeten Kontrollen mehr

Aufgrund der Coronakrise gelten gilt für öffentlich-rechtliche Kontrollen des Ökologischen Leistungsnachweises (ÖLN), der Direktzahlungsprogramme, der Bio-Verordnung, der Primärproduktion sowie für veterinärrechtliche Kontrollen neue Bestimmungen. Bis auf weiteres wird auf unangemeldete Kontrollen verzichtet.

Unangemeldete Tierwohlkontrollen auf Landwirtschaftsbetrieben werden bis Ende April keine durchgeführt.

Unangemeldete veterinärrechtliche Kontrollen, wie Tierschutzkontrollen, sind auf dringliche Kontrollen zu reduzieren. Welche unangemeldeten amtlichen Kontrollen im Einzelfall als dringlich eingestuft werden, müssen die Kontrollpersonen mit dem Vorgesetzten resp. Kontrollorganisationen mit dem Auftraggeber absprechen. Im Zweifelsfall kann vor Ort immer noch entschieden werden, ob die Kontrolle durchgeführt werden kann.

Viele Kantone sistieren die Kontrolltätigkeit oder ein Teil der Kontrolltätigkeit auch für eine bestimmte Zeit. Aufgeschobene Kontrollen werden sobald als möglich nachgeholt.

Angemeldete Kontrollen auf Landwirtschaftsbetrieben können nur mit Einverständnis des Bewirtschafters bis Ende April durchgeführt werden. Abgelehnte Kontrollen gelten nicht als Kontrollverweigerung.

Kunden, welche einer Risikogruppe angehören werden bis auf weiteres nicht kontrolliert. Informieren Sie den Kontrolleur entsprechend.

Informieren Sie den Kontrolleur frühzeitig, sollten bei einer Person auf dem Betrieb Krankheitssymptome (Atembeschwerden, Husten und Fieber) auftreten.

Die BAG-Empfehlungen zu Hygienemassnahmen bei einer Kontrolle sind einzuhalten. Sie können einfach umgesetzt werden. Falls beteiligte Personen krank sind (Kontrolleur/Bewirtschafter) darf eine Kontrolle nicht durchgeführt werden.