Vaterschafturlaub

Lohnabzüge: Was ändert 2021?

Durch die Einführung des Vaterschaftsurlaubs gutgeheissen. Damit steigen die EO-Beiträge und der AHV/IV/EO-Beitragssatz erhöht sich von 10,55 % auf 10,6 %. Neu können ab dem 1. Januar 2021 beim Arbeitnehmer vom versicherten Lohn total 5,30 % AHV/IV/EO-Beiträge abgezogen werden.

In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 hat das Schweizer Stimmvolk die Einführung des Vaterschaftsurlaubes gutgeheissen. Der Bundesrat hat beschlossen, diese Änderung per 1. Januar 2021 in Kraft zu setzen. Damit steigen die EO-Beiträge ab diesem Datum. Somit erhöht sich der AHV/IV/EO-Beitragssatz von total 10,55 % auf 10,6 %. Die Lohnbeiträge werden je zur Hälfte von Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen. Neu können ab dem 1. Januar 2021 beim Arbeitnehmer vom versicherten Lohn total 5,30 % AHV/IV/EO-Beiträge abgezogen werden.
Gemäss Normalarbeitsvertrag Landwirtschaft sind in der Landwirtschaft die Unfallversicherung UVG, die Krankentaggeldversicherung KTG sowie auch die Pensionskasse BVG obligatorisch zu versichern. Ein Angestellter wird BVG-pflichtig, wenn ein Angestelltenverhältnis für mehr als drei Monate eingegangen wird und sein Bruttolohn im Durchschnitt mehr als Fr. 1‘792.50 pro Monat beträgt. Wichtig zu wissen: Die Pensionskassenpflicht für die Risiken Invalidität und Tod beginnt bereits ab dem 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres. Altersparen jedoch wird erst ab dem 1. Januar nach der Vollendung des 24. Altersjahres obligatorisch.