Milchmarkt

Nachhaltig und fair ist das nicht

Die Schweizer Milchproduzenten (SMP) und der Schweizer Bauernverband (SBV) fordern die Migros-Tochter Elsa erneut auf, die Senkung des Produzentenpreises für Milch zurückzunehmen. Ansonsten könne die Migros nicht länger behaupten, ein nachhaltiger und fairer Partner zu sein.

Es werde immer klarer, dass es der Elsa um eine direkte Margenverbesserung auf dem Buckel der Produzenten gehe, schreiben SMP und SBV in einer gemeinsamen Medienmitteilung. Sie fordern die Elsa auf, auf die Preis-Senkung zu verzichten. Zudem müssten alle Milchvermarktungs-Organisationen solidarisch konsequent bleiben und ihrerseits gegenüber der Elsa keine Preisnachlässe gewähren.

Dass die Elsa mit einer schlechten Marktlage argumentiert entbehrt für die beiden Verbände jeglicher Grundlage. Sie verweisen unter anderem auf die tiefen Butterlager, den stabilen Richtpreis für Milch aus dem A-Segment und die international und national stabile Marktlage.

Die Migros-Milchverarbeiterin Elsa will den Produzenten-Milchpreis um 2,5 Rappen pro Kilo senken.