Treffpunkt der Hofladenbetreiber

Erstmals fand im Berner Oberland ein Erfahrungsaustausch mit Hofladenbetreiber statt. Dreissig interessierte Bäuerinnen und Bauern nahmen daran teil. Sie bestätigten das Umsatzwachstum während des Covid-bedingten Lockdowns.

Die Ländliche Entwicklung Berner Oberland initiierte gemeinsam mit dem Inforama einen offenen Austausch für Hofladenbetreiber im Berner Oberland. Am Startanlass in Spiez nahmen knapp dreissig interessierte Bäuerinnen und Bauern teil. Praktisch alles waren Anbieter, die den Aufschwung der Hofläden durch Corona mehr als deutlich spüren durften. Sie bestätigten auch, dass der Absatz trotz Abflachung im Sommer immer noch über den Werten der Vorjahre liegt.

Unter der Moderation von Inforama-Berater Martin Reber diskutierten sie die Vor- und Nachteile der Bedienformen (bedient versus unbedient), die Produktvielfalt und die jeweiligen Bezahlformen. Auch ein Austausch in Bereichen der Buchhaltung und der Hygienevorschriften sowie dem Umgang mit Diebstahl fand statt.

Karin Oesch, Geschäftsführerin beim Berner Bauernverband, zeigte die Bedeutung der Hofläden als Schlüsselstellen in der Landwirtschaftskommunikation auf. Im Hinblick auf die wichtigen bevorstehenden Abstimmungen in der Landwirtschaftspolitik seien diese Begegnungen äusserst wertvoll. Sie sprach nicht nur die verbale Kommunikation zwischen den Landwirten und den Konsumenten an, sondern auch die nonverbale Kommunikation: Wie sauber und gepflegt ist die Umgebung vom Hofladen? Ist der Selbstbedienkühlschrank überdacht und gut ersichtlich? Wie wirkt ein Verkaufspunkt neben einem Hühnerstall mit glücklich grassenden Hühner? Sie animierte die Betreiberinnen und Betreiber dazu, sich bewusst zu machen, wie viel Freude aber auch finanziellen Mehrwert ein Hofladen einem Betrieb bringt.

Im Anschluss an den Erfahrungsaustausch erfolgte eine Führung durch den neu eröffneten Hofladen von Cindy und Silas Wyss, Hof Schlüsselmatte in Spiez.

Übrigens, die Anmeldefrist für den Wettbewerb "Wer hat den schönsten Hofladen?" läuft bis zum 1. Dezember 2020. Jetzt anmelden!