Covid-Schutzkonzept

Weiterhin Abstand halten

Der Schweizer Obstverband und der Verband Schweizer Gemüseproduzenten haben die bestehenden Schutzkonzepte angepasst und bitten darum, dass Hofläden, Selbstpflückfelder und Marktfahrer sie befolgen.

Die drei Hauptübertragungswege des Coronavirus sind:

  • enger Kontakt: Wenn man zu einer erkrankten Person weniger als 1.5 m Abstand hält.
  • Tröpfchen: Niest oder hustet eine erkrankte Person, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen eines anderen Menschen gelangen.
  • Hände: Ansteckende Tröpfchen gelangen beim Husten und Niesen oder Berühren der Schleimhäute auf die Hände. Von da aus werden die Viren auf Oberflächen übertragen. Eine andere Person kann von da aus die Viren auf ihre Hände übertragen und so gelangen sie an Mund, Nase oder Augen, wenn man sich im Gesicht berührt.

Der Bundesrat hat am 22. Juni weitere Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus gelockert. Die Behörden verlangen immer noch von allen öffentlich zugänglichen Orten ein Schutzkonzept, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden. Für die Landwirtschaft haben der Schweizer Obstverband und der Gemüseproduzentenverband die Schutzkonzepte angepasst. Es gelten für:

Obst- und Gemüsebetriebe

  1. Alle Personen im Unternehmen reinigen sich regelmässig die Hände.
  2. Mitarbeitende und andere Personen halten 1.5 m Abstand zueinander.
  3. Bedarfsgerechte regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen nach Ge-brauch, insbesondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden.
  4. Kranke im Unternehmen nach Hause schicken und anweisen, die (Selbst-)Isolation gemäss BAG zu befolgen
  5. Berücksichtigung von spezifischen Aspekten der Arbeit und Arbeitssituationen, um den Schutz zu gewährleisten
  6. Information der Mitarbeitenden und anderen betroffenen Personen über die Vorgaben und Massnahmen
  7. Umsetzung der Vorgaben

Direktlink zum Schutzkonzept Betrieb: Link

Hofläden

  1. Begrenzung der Personen Anzahl
  2. Gefährdete Personen dürfen unter Schutzmassnahmen wieder im Hofladen mitarbeiten
  3. Mindestabstand auf 1.5 Meter korrigiert

Zum Schutzkonzept Hofladen: Link

Marktfahrer

  1. Absperrung des Marktgeländes
  2. Keine Selbstbedienung
  3. Die Marktstände sollten wenn möglich mit einem Abstand von 4 Metern aufgestellt werden.
  4. Pro 1.5 m Marktstand darf eine Person Kunden bedienen.
  5. Damit sich die Personen sicher fühlen, sollten am Boden der Wartebereiche markiert werden. Die Distanz beträgt 1.5 Meter.
  6. Stellen Sie den Kunden Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Möglichkeit zum Händewaschen muss nicht mehr vorhanden sein. Wir empfehlen dies aber.
  7. Gefährdete Personen dürfen mit den entsprechenden Schutzmassnahmen wieder auf dem Markt mitarbeiten.

Zum Schutzkonzept Marktfahrer: Link

Selbstpflückfelder

  1. Absperrung des Selbstpflückfeldes
  2. Begrenzung der Personenanzahl auf dem Feld
  3. Zuweisung des Pflückplatzes
  4. Damit die Personen sich sicher fühlen, sollten am Boden Wartebereiche mit dem Abstand von 1.5 Metern vor dem Stand markiert werden.
  5. Stellen Sie den Kunden Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Möglichkeit zum Händewa-schen, muss nicht mehr vorhanden sein. Wir empfehlen dies aber.
  6. Gefährdete Personen dürfen unter Schutzmassnahmen wieder auf dem Feld mitarbeiten.

Zum Schutzkonzept Marktfahrer: Link