SBV-Medienpreis

«Bauern investieren und riskieren viel»

Der diesjährige SBV-Medienpreis geht an Andreas Valda von der Handelszeitung. Den Preis für das Tessin teilen sich Roberto Bottini und Leonardo Colla von RSI und jener für die Westschweiz geht an Boris Busslinger.

Andreas Valda von der Handelszeitung fokussiert in seinem Artikel «Bauern investieren und riskieren viel» auf die Bäuerinnen und Bauern als Unternehmer. Der Autor zeigt den Landwirtschaftsbetrieb vor dem Hintergrund der Agrarinitiativen als Kleinfirma, deren betrieblicher Freiraum bedroht ist. Er verschafft einen Überblick über die Entwicklungen der modernen Landwirtschaft und bringt mit vier Kurzporträts unternehmerische Bäuerinnen und Bauern den Leserinnen und Lesern näher. All diesen Betrieben gibt Andreas Valda ein Gesicht und zeigt auf, wie viel Unternehmertum eine Landwirtin oder ein Landwirt aufbringen muss, um erfolgreich zu wirtschaften.

Für seinen Artikel hat Andreas Valda heute den mit 2000 Franken dotierten SBV-Medienpreis für die Deutschschweiz erhalten.

Den Preis für das Tessin teilen sich Roberto Bottini und Leonardo Colla von RSI für die Fernsehsendung «Il mio posto è nel verde». Darin portraitieren sie junge Menschen, die sich für grüne Berufe entschieden haben.

Den Preis für die Westschweiz gewinnt Boris Busslinger für seinen Artikel «Dans les bottes d’un paysan», der in «Le Temps» veröffentlicht wurde. Im Vorfeld der Abstimmungen stellte der Journalist einen Graben zwischen Land und Stadt fest. Um sich selbst ein Bild zu machen, stieg er deshalb in die Stiefel und packte auf einem Milchwirtschaftsbetrieb im Jura mit an.