Erntedankfest

Landfrauen füllen die Kirche

In vielen Regionen der Schweiz finden Erntedank-Gottesdienste statt. Ohne Landfrauen geht das nicht. Sie sorgen für ein wunderschönes Ambiente und für Speis und Trank.

Bei den Erntedankfesten handelt es sich um einen der ältesten Bräuche überhaupt. Dabei dankt man Gott für die Ernte und die Vorräte, die einst das Überleben für den Winter sicherten. Heute lebt nur noch eine Minderheit der Bevölkerung von der Landwirtschaft, trotzdem haben sich Erntedank-Gottesdienste in vielen ländlichen Regionen der Schweiz gehalten. Eine grosse Tradition hat der Erntedank-Gottesdienst beispielswei­se in der katholischen Pfarrei Alterswil (FR). Er findet jeweils am letzten Sonntag im September statt.

Auch in der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Büren an der Aare bereichert der Landfrauenverein den Erntedank-Gottesdienst. Der Erntedank findet am eidgenössischen Bettag am 17. September statt. Eindrücklich ist allein schon das Auftreten der Bäuerinnen und Landfrauen in der Tracht.

Wie die Gemeinden das Erntedankfest feiern, lesen Sie in der LANDfreund-Ausgabe 09/2017.> kostenloses Probeheft bestellen.