Politgipfel des Bäuerinnen- und Landfrauenverbands

«Mehr Frauen in die Politik» will der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband und lud ihre National- und Ständeratskandidatinnen ins Bundeshaus ein. Grussworte überbrachten Bundesrätin Simonetta Sommaruga und Bundesrätin Viola Amherd.

Nach wie vor sind Frauen in den Parlamenten untervertreten. Daher bezweckt der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband (SBLV), dass anlässlich der Wahlen vom 20. Oktober 2019 mehr Frauen ins Parlament gewählt werden. Mit einer Wahlplattform unterstützt der SBLV die kandidierenden Frauen, und zwar unabhängig davon, welche Partei sie vertreten.

Als Höhepunkt der Kampagne «Mehr Frauen in die Politik» trafen sich National- und Ständeratskandidatinnen, Mitglieder des Vorstands und der Präsidentinnenkonferenz, Kommissionsmitglieder sowie Vertreterinnen der kantonalen Verbände zu einem Stehlunch. Nach einem angeregten Austausch führte Nationalrätin Maya Graf die Bäuerinnen durchs Bundeshaus.

Die Bundesrätinnen Frau Simonetta Sommaruga und Frau Viola Amherd beehrten und motivierten mit ihren Grussworten die Bäuerinnen bei ihrem Besuch im Bundeshaus.

Der Vorstand des SBLV ruft seine Mitglieder dazu auf, Frauen bei den Wahlen vom 20. Oktober 2019 zu unterstützen und zu wählen. Die Hauptaufgabe des SBLV ist es, die beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Bedürfnisse seiner rund 58‘000 Mitglieder zu vertreten und zu stärken.

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 6M vor

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Medienmitteilung

Schreiben Sie Medienmitteilung eine Nachricht