Aktionswoche für nachhaltige Ernährung

Regio Challenge geht in die zweite Runde

Essen, was um die Ecke wächst! Die Kleinbauern-Vereinigung lanciert die zweite schweizweite «Regio Challenge» und möchte damit für einen ökologischen und regionalen Konsum sensibilisieren. Neu in diesem Jahr sind Partnerschaften mit Gastrobetrieben in verschiedenen Schweizer Städten sowie ein Bauern-Konsumenten-Speed-Dating.

Nach den positiven Rückmeldungen im letzten Jahr lanciert die Kleinbauern-Vereinigung vom 14. bis 20. September die zweite Ausgabe der Regio Challenge. Die Regeln sind einfach: Wer an der Regio Challenge teilnimmt, versucht, eine Woche lang möglichst nur das zu essen und zu trinken, was im Umkreis einer Velotour (ca. 30 km) entstanden ist. Drei Joker sind erlaubt, z.B. Kaffee, Gewürze oder Kakao. Wichtiger als sieben Tage strenge Disziplin ist jedoch der Spass am Entdecken von Produkten, am Austausch mit den Menschen, die diese herstellen, und am Ausprobieren neuer Rezepte. Ein weiteres Ziel der Aktionswoche: Lebensmittel wieder mehr wertschätzen und weniger verschwenden. Gerade auch während der Corona-Krise haben viele Konsumenten den Wert von lokalen Produzentinnen und vom Gewerbe in der Nachbarschaft wiederentdeckt. Die Regio Challenge 2020 ist eine Gelegenheit, die in dieser Zeit entstandene Nähe zwischen Konsumentinnen und Produzenten weiter zu vertiefen.

Einbezug der Gastronomie und Speed-Dating

Bei der diesjährigen Regio Challenge hat die Kleinbauern-Vereinigung die Gastronomie stärker miteinbezogen: In Bern, Basel, Luzern, Zürich und in der Romandie beteiligen sich verschiedene Restaurants an der Regio Challenge und setzen so ein Zeichen für mehr Transparenz und Nachhaltigkeit in der Auswärtsverpflegung. Denn beim Konsum ausser Haus haben Konsumentinnen häufig wenig Information und keine Wahl, woher die Zutaten für Speisen und Getränke kommen und wie diese produziert wurden.

Zudem organisiert die Kleinbauern-Vereinigung in Zusammenarbeit mit der Ökonomischen Gemeinnützigen Gesellschaft Bern (OGG) erstmals ein Bauern-Konsumenten-Speed-Dating. Das Ganze findet als Pilotversuch in der Stadt Bern anlässlich der Eventreihe Kulinata statt.