Kampagne

Soziale Absicherung geht alle an

«Verantwortung wahrnehmen. Fürs Lebens rüsten.» lautet der Slogan einer heute von der Branche lancierten Kampagne für eine bessere soziale Absicherung und speziell der Bäuerinnen. Herzstück ist ein einfacher Selbstcheck. Der Fokus liegt auf der Prüfung der Bereiche Taggeldversicherung, Risikovorsoge, Altersvorsorge und Einkommensteilung.

Das Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof ist mit speziellen Herausforderungen verbunden. Das gilt speziell, was die Arbeitsbelastung und Mitarbeit von Familienmitgliedern anbelangt. Besonders die Frauen sind auf vielen Betrieben an zahlreichen Fronten gefordert. Sie tragen meist die Hauptverantwortung für Haushalt und Kinderbetreuung. Zusätzlich gehen sie nicht selten einer ausserlandwirtschaftlichen Tätigkeit nach. Oft sind die Bäuerinnen für die Direktvermarktung, Agrotourismus sowie die Buchhaltung zuständig oder sie arbeiten regelmässig im Stall oder auf dem Feld mit. Die Frauen steuern also massgeblich zum Erfolg der meisten Landwirtschaftsbetriebe bei.

Die Entschädigung für die Mitarbeit auf dem Hof und die soziale Absicherung ist auf zahlreichen Betrieben nicht geregelt. Das gemeinsam erwirtschaftete Geld fliesst nach Abzug der laufenden Kosten oft wieder in den Betrieb. Wer keinen Lohn erhält, der hat oft einen ungenügenden Sozialversicherungsschutz. Im Fall einer Scheidung drohen grosse finanzielle Einbussen, wenn die Existenz des Betriebes nicht gefährdet sein soll. Die Möglichkeit, solche traurigen Schicksale zu vermeiden, bestehen heute bereits. Die Bedingung dafür ist, dass sich das Betriebsleiterpaar mit diesen Fragen auseinandersetzt und die verschiedenen Varianten bezogen auf ihre Situation prüfen. Hier setzt die heute gestartete Sensibilisierungskampagne des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbands, des Schweizer Bauernverbands, der Agrisano-Gruppe und Prométerre an.

Das Ziel ist, dass möglichst viele Betriebe ihre Situation mithilfe eines einfachen Online-Checks auf www.meine-situation.ch überprüfen und so den Verbesserungsbedarf erkennen. Der Fokus dabei liegt auf der Prüfung der Bereiche Taggeldversicherung, Risikovorsoge, Altersvorsorge und Einkommensteilung. Bei Bedarf sind fachliche Informationen zu den einzelnen Themen verfügbar. Der Check lässt sich anonym ausfüllen. Am Schluss wird neben einer Analyse auch eine Kontaktadresse für eine kostenlose Beratung angezeigt. Wer diese in Anspruch nehmen möchte, was für die Umsetzung von geeigneten und individuell angepassten Lösungen wichtig ist, kann seine Kontaktdaten ergänzen und das Formular absenden.

An der heutigen Medienkonferenz stellten Anne Challandes (SBVL-Präsidentin), SBV-Präsident Markus Ritter und Hanspeter Flückiger (Agrisano) auf dem Hof von Andrea und Adrian Brügger in Willadingen die Kampagne vor. Angesprochen seien die Landwirte genauso wie die Bäuerinnen selbst. Das Thema soziale Absicherung gehe alle an, sagte Markus Ritter: "Wir möchten alle Bauern und ihre Frauen (oder umgekehrt) dazu animieren, sich mit einem einfachen Check mit der eigenen Situation auseinanderzusetzen. Sie sollen so sehen, wo sie noch nicht oder suboptimal abgesichert sind und an wen sie sich für Unterstützung wenden können. Wir möchten mit der Kampagne auch klar die Männer ansprechen. Es soll ihnen bewusst sein, dass eine gute soziale Absicherung nicht nur ein Frauenanliegen ist. Sie geht alle an! Es ist unser erklärter Wille, das Thema gemeinsam anzupacken und für Verbesserungen zu sorgen. So, dass wir traurige Schicksale in Zukunft vermeiden können."