Ganz persönlich

Spritzen statt Tingeln

Musiker, Gleitschirmpilot und Sprühdrohnenspezialist Ueli Sager aus Herisau (AR) ist sehr vielseitig. Der 47-jährige Elektroingenieur ist neuerdings auf Bio- und Demeter-Betrieben unterwegs.

Wie sind Sie als Elektroingenieur auf die Sprühtechnik gekommen?

Ueli Sager: Bereits während des Studiums setzte ich mich mit Robotik und Fernlenkung auseinander und probierte alles aus, was sich am Himmel steuern lässt. Als unser chinesischer Hersteller mit Sprühdrohnen begann, sah ich dafür Potenzial.

Ihre Firma heisst Remote Vision – das tönt doch etwas hochgestochen.

Sager: Remote heisst übersetzt ferngelenkt. Vision ist doppeldeutig, steht schlicht für Bild, aber auch für Ausblick und Zielorientierung.

Haben Sie denn eine Vision?

Sager: Ja, klar. Wir wollen, was technisch möglich ist, auf Praxiskompatibilität trimmen und daraus ein Business entwickeln. Bei Sprühdrohnen ist der Einsatz...

Die Redaktion empfiehlt

precision farming

Digitale Helfer verbessern Stickstoffeffizienz

vor von Francesco Argento, Thomas Anken, Frank Liebisch von Agroscope, Florian Abt von Swiss Future Farm und Achim Walter von der ETH Zürich

Zu viel Dünger schafft Umweltprobleme, zu wenig Ertragsverluste. Eine angepasste Stickstoffdüngung ist eine der Königsdisziplinen im Ackerbau. Drohnen, Satelliten und Applikationskarten sind keine...