Care Farming

Wegleitung für Betreuung auf dem Bauernhof

Was ist zu beachten, wenn eine Bauernfamilie einen Mittagstisch anbietet, eine Kinderkrippe gründet, Senioren betreut oder Time-out-Platzierungen übernimmt? Antworten liefert eine neue Wegleitung, die die Fachkommission Sozialpolitik, Arbeitsrecht und Ausländerpolitik des Schweizer Bauernverbands herausgegeben hat.

Nebst der Produktion von hochwertigen Nahrungsmitteln und der Pflege des Kulturlands bieten Bauernbetriebe auch soziale Dienstleistungen an. Durch den Kontakt zur Natur und den Tieren wirken sich die Begleitung oder Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Senioren und Menschen mit besonderen Ansprüchen positiv auf physische und psychische Gesundheit aus.

Die SBV-Fachkommission Sozialpolitik, Arbeitsrecht und Ausländerpolitik hat sich dem Thema «Care Farming» in der Landwirtschaft angenommen und eine Arbeitsgruppe beauftragt, eine Wegleitung für solche sozialen Dienstleistungen auszuarbeiten. Diese soeben erschienene Wegleitung unterstützt Bauernfamilien unterstützen, die sich einen Einstieg überlegen.

Die Wegleitung beschreibt:

  • verschiedene Formen und Zielgruppen
  • Anforderungen an den Betrieb
  • fachliche und soziale Kompetenzen der Bauernfamilie
  • rechtliche Grundlagen
  • Versicherungsfragen

Eine kleine Checkliste mit Grundsatzfragen rundet das Ganze ab.

Die Wegleitung kann man kostenlos auf der Webseite des Bauernverbands runterladen: Link zur Webseite

Biomilch-Markt ist gesättigt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schweizer Bauernverband

Schreiben Sie Schweizer Bauernverband eine Nachricht