Fahrbericht

Amazones neue Spritzen UF 1002 und 1302 im Test Plus

Mit den Modellen UF 1302 und 1002 baut Amazone seine neue Serie der Anbaufeldspritzen nach unten aus. Besonders interessant sind dabei die vielen kleinen Details.

Vor zwei Jahren hat Amazone die erste Anbaufeldspritze der Baureihe UF 02 vorgestellt. Dem Topmodell UF 2002 mit 2000 Litern Behältervolumen folgte im letzten Jahr die UF 1602.

Bei kleineren und mittleren Betrieben sind aber auch Anbaufeldspritzen mit kleinerem Tankvolumen weiterhin beliebt. Mit der UF 1002 und UF 1302 mit 1000 bzw. 1300 l Tankvolumen erweitert Amazone das Angebot der neuen Baureihe deshalb nun nach unten.

Die Vorgängermodelle UF 901 und UF 1201 bleiben weiterhin im Programm. Mit der Einführung dieser beiden Maschinen gibt es für die gesamte 02er-Baureihe auch noch einige neue und durchaus nützliche Details, wie wir bei unserem Einsatz in diesem Frühjahr feststellen konnten.

Leichter Kuppeln

Anstelle des bekannten Schnellkuppelsystems gibt es nun die Möglichkeit, den Koppelpunkt des Oberlenkers zu entriegeln und nach vorne zu schwenken. Dadurch ist der Raum zwischen Schlepper und Feldspritze so groß, dass man ohne Probleme alle Leitungen und die Gelenkwelle anschließen kann.

Für den weiteren Weg zwischen Schlepper und Feldspritze ist die Gelenkwelle dreigeteilt – gut. Anschließend fährt man rückwärts an die Spritze, der Koppelpunkt des Oberlenkers verriegelt und man hebt mit den Unterlenkern die Maschine an.

Für die Unterlenkerkoppelpunkte gibt es zwei Bohrungen mit Bolzen der Kategorie 2, um je nach Länge der Unterlenker noch näher am Schlepper kuppeln zu können. Außerdem ist der Tank recht hoch, um die Hebelkräfte in Grenzen zu halten.

Sehr gut gefallen haben uns die neuen Abstellstützen. Zum Ein- und Ausklappen der einzelnen Stützen zieht man mit einem Haken an jeweils einer Metallöse. Die optionalen Transporträder mit Bremse klappen zusammen mit den Stützen für die Feldarbeit nach oben. Man braucht dadurch nicht mehr, wie bei der Vorgängerserie UF 01, unter die Maschine kriechen, um die Stützen einzuklappen und die Transporträder abzubauen. Für den Haken hat Amazone an der linken Maschinenseite eine ordentliche Halterung angebracht.

Schneller Befüllen

Bei den beiden kleineren Modellen UF 1002 und UF 1302 hat man die Wahl zwischen drei Pumpen. Je nach Ausstattung fördern die Kolbenmembranpumpen von Comet 150, 200 oder sogar 250 l/min.

Der neue Injektor der Einspülschleuse schafft jetzt bis zu 150 l/min Förderleistung. Will man z.B. AHL in den Tank einfüllen, lässt sich der Injektor für die Einspülschleuse auch umstellen und dessen Befüllleistung mit der der Pumpe kombinieren. Damit erhöht sich die Förderleistung auf bis zu 400 l/min. Der Tank wäre damit in nicht einmal vier Minuten voll – top.

Unsere UF 1302 hatte die 200 l-Pumpe an Bord. Das ist zum Befüllen mehr als ausreichend, vor allem wenn man mehrere Pflanzenschutzmittel nacheinander einfüllen muss.

Die Abdeckungen und die große Schwenktür an der linken Fahrzeugseite...