Praxiseinsatz

Flinker Maulwurf

Die Rotorspatenmaschine des niederländischen Herstellers Imants bietet gerade für Kartoffelbaubetriebe und Lohnunternehmer eine Alternative für die tiefer gehende Bodenbearbeitung. Wir haben uns das Gerät im Einsatz angesehen.

Bevor Kartoffeln gepflanzt werden können, muss der Oberboden gut gelockert werden. Nicht zuletzt, weil beim Dammaufbau viel Erdreich bewegt werden muss, das im besten Falle wenig Kluten aufweist. Die meisten Betriebe greifen für diese Arbeit zu einem Pflug. Anschliessend erfolgt je nach Boden eine obere Saatbettbereitung mit einer Kreiselegge oder Fräse. Auf mittelschweren Böden mit höherem Lehmanteil kann es allerdings passieren, dass sich nach zu schnellem Abtrocknen der Bodenoberfläche Kluten bilden, die nicht mehr von der Kreiselegge zerkleinert werden können. Diese findet man dann im Herbst auf dem Roder wieder. Hier setzt die Rotorspatenmaschine 38SX von Imants an: Sie vereint die Arbeitsgänge der Grundbodenbearbeitung und Rückverfestigung beziehungsweise Saatbettbereitung in einem Gerät. Wir haben uns die Maschine, die von der Agrar Landtechnik AG aus Balterswil (TG) importiert wird, auf zwei Kartoffelbaubetrieben im Einsatz angesehen und selbst ein paar Runden «gegraben».

>> weiterlesen (LANDfreund-Ausgabe 11/2019, ab Seite 34)

Die Redaktion empfiehlt

Landtechnik

Mähbalken mit Biss

vor von Bruno Oehrli

Bodenschonende Motormäher werden immer schlagkräftiger. Der LANDfreund hat den Doppelmesser-Portalmähbalken Aebi KPE310 einen Tag lang getestet.

Ernte gut, alles gut?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alexander Bertling

Schreiben Sie Alexander Bertling eine Nachricht