Laden, heben, schieben

Kramer Teleskoplader stellt neue Modellpalette mit Abgasstufe V vor

Kramer hat seine Teleskoplader überarbeitet: Neue Motoren, neue Kabinen, mehr Komfort und Fahrerassistenzsysteme.

Die Kramer-Werke GmbH hat ihre neuen Teleskoplader der Abgasstufe V präsentiert. Sie verfügen zudem über technische Weiterentwicklungen, neue Features und leistungsstarke Motoren. Auch hinsichtlich Komfort und Fahrerassistenzsysteme hat der Hersteller etwas getan.

Laut Christian Stryffeler, Geschäftsführer der Kramer-Werke GmbH, standen bei der Weiterentwicklung der Modelle neben der Erreichung der neusten Abgasstufe vor allem die Umsetzung der Kundenwünsche im Vordergrund. Die komplette Modellpalette (KT276, KT306, KT356, KT307, KT357, KT407, KT457, KT507, KT557, KT429, KT559) ist ab sofort bestellbar.

Kramer Teleskoplader mit Abgasstufe V

Das Kompaktmodell KT276 erreicht die EU Abgasstufe V mit einem 55 kW Motor von Kohler und einer Abgasnachbehandlung mit Dieseloxidationskatalysator (DOC) und Dieselpartikelfilter (DPF). Bei den Modellen KT306, KT356, KT307, KT357, KT407, KT457 (Nachfolger des KT447), KT507 und KT429 wird weiterhin der Deutz TCD 3.6 Motor mit Stufe V und 100 Kilowatt Leistung verbaut, der die Abgasstufe V erfüllt. Hierzu wird die Abgasnachbehandlung mit DOC und SCR serienmäßig um einen DPF ergänzt. Die Modelle mit 5,5 Tonnen Nutzlast, KT557 und KT559, erhalten standardmäßig den Deutz TCD 4.1 Motor mit Stufe V und 115 Kilowatt.

Kramer Teleskoplader

Kramer Teleskoplader mit niedriger und normaler Kabine (Bildquelle: Pressebild)

Draußen alles im Blick

Die Rundumsicht ist ein entscheidendes Element beim Teleskoplader. Kramer bietet ab jetzt verschiedene Optionen für eine optimale Rundumsicht. Um die Maschine ideal an die individuellen Einsatzverhältnisse anzupassen stehen bei den Kompaktmodellen von 3 bis 4 Tonnen Nutzlast (KT306 bis KT407) zwei Kabinenoptionen zur Verfügung.

Für niedrige Stallungen und Durchfahrten ist das Fahrzeug mit der Standardkabine prädestiniert. Durch seine Fahrzeughöhe von 2,31 Meter, die durch eine 20 Zoll Bereifung auf 2,26 Meter verringert werden kann, sollen beengte Verhältnisse kein Problem darstellen.

Ist die maximale Fahrzeughöhe kein begrenzender Faktor steht optional eine erhöhte Kabine, die 20 Zentimeter höher ist, für optimale Rundumsicht, vor allem zur rechten Seite, zur Verfügung.

Zusätzlich zur verbesserten Rundumsicht ist bei dieser Kabinenvariante der Dieseltank um 20 Liter vergrößert. Neben der Kabine wurde auch das FOPS Gitter, als Schutz des Fahrers gegen herabfallende Gegenstände, auf ein ideales Sichtfeld hin optimiert, indem sich die einzelnen Streben des außenliegenden Gitters nun gemäß dem Blickwinkel des Auges nach außen biegen. Damit wird ein ungestörter Blick auf das Anbaugerät und somit sicheres, gezieltes Arbeiten auch mit ausgefahrenem Teleskoparm erleichtert. Das Schutzgitter ist für die Leistungsklassen vom KT457 bis zum KT559 Teil der Serienausstattung und ist bei den Modellen von 3 bis 4 Tonnen Nutzlast optional mit der erhöhten Kabine erhältlich.

Kabinendach-Gitter

Kabinendach-Gitter (Bildquelle: Pressebild)

Komfortables und flexibles Arbeiten

Durch eine Aussparung im Kabinenboden und die treppenartige Anordnung der Stufen soll der einfache Kabineneinstieg bei allen Fahrzeugen für mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Für ein geringeres und somit angenehmeres Geräuschniveau wurde unter anderem eine sogenannte Silence-Pumpe verbaut, welche die Modelle KT306 bis KT559 auf ein Geräuschniveau von nur 72 Dezibel (A) in der Kabine reduziert.

Lenkarten

Lenkarten (Bildquelle: Pressebild)

Die aktuellen Modellupdates beinhalten außerdem die Einführung einer linken Armlehne für mehr Komfort z.B. bei längeren Straßenfahrten. Neben den genannten Komfortfeatures können die Modelle vom KT306 bis KT559 in Serienausstattung mit einer vierten Lenkart, dem „flexiblen Hundegang“ punkten. Dabei wird die Hinterachse blockiert, die Vorderachse bleibt jedoch frei lenkbar, dies ist z.B. beim Verdichten des Silos, dem parallelen Fahren entlang einer Wand beim Ausmisten oder auch bei der Heckenpflege von Vorteil.

Das Fahrerassistenzsystem Smart Handling mit seinen drei Funktionsmodi sorgt laut Kramer zusätzlich für eine schnellere Arbeitserledigung und mehr Sicherheit. Der an dem Fahrersitz befestigte Joystick ermögliche ein ergonomisches Fahren im alltäglichen Einsatz. Auch die Kramer Schnellwechselplatte sorge bei dieser Maschine für ein schnelles und effizientes Wechseln der Anbaugeräte.

Kramer Einstieg

Kramer Einstieg (Bildquelle: Pressebild)

Teleskoplader KT447 wird zum KT457

Um die Kundenanforderungen noch besser erfüllen zu können, hat der Hersteller auch die Leistung des neuen KT457 angepasst. Neben einer Nutzlaststeigerung um 100 Kilogramm auf 4,5 Tonnen steht nun auch das ecospeedPRO Getriebe für maximale Schubkraft in Kombination mit 40 km/h Endgeschwindigkeit optional zur Verfügung.

Das auf hohe Umschlagsleistung konzipierte Fahrzeug nimmt beim Schieben mit abgesenkter Ladeanlage Querkräfte durch die seitliche Abstützung des Teleskoparms auf. Außerdem sollen Anhängelasten von bis zu 20 Tonnen keine Probleme darstellen.

Kramer KT 457

Kramer KT 457 (Bildquelle: Pressebild)