Marktoberdorf/Asbach-Bäumenheim

Kurzarbeit: Auch Fendt stoppt die Bänder

Weil viele Zulieferbetriebe nicht mehr die Fendtwerke in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim mit Teilen versorgen können, muss Fendt die Bänder nun stoppen und die Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken.

Der Landtechnikhersteller AGCO/Fendt setzt an den Standorten Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim die Produktion aus. Die komplette Schließung von Produktionsstandorten wichtiger Zulieferer in Europa führte dazu, dass wichtige Zulieferkomponenten für die Traktorenmontage nur noch bis zum gestrigen Dienstag ausreichten.

Trotz sehr guter Auftragslage müsse darum die Produktion von Traktoren sofort unterbrochen werden, teilte das Unternehmen mit. Vorsorglich wurde bis Ende Juni 2020 für die Belegschaft der Traktorenproduktion Kurzarbeitergeld beantragt und genehmigt.

Kundendienst und Ersatzteilversorgung sind laut Fendt weiterhin gewährleistet!

An den anderen Fendt Standorten Feucht, Waldstetten, Hohenmölsen und Wolfenbüttel sei die Teileversorgung vorerst noch gewährleistet. Deshalb könne dort bis auf weiteres noch weiter produziert werden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die Claas-Serienfertigung in Harsewinkel wird zunächst zurückgefahren und dann für drei Wochen eingestellt. Die Produktion in Frankreich ist bereits vergangene Woche langsam gestoppt worden.