Claas führt neuen Scorpion Teleskoplader in den Markt ein

Auf der letzten Agritechnica hatte Claas die neue Scorpion-Baureihe der Abgasstufe Stage IV vorgestellt. Ab sofort sind die aktuellen Modelle mit neuen Funktionen und zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen verfügbar, die für noch mehr Komfort und noch besseres Handling sorgen sollen.

Auf der letzten Agritechnica hatte Claas die neue Scorpion-Baureihe der Abgasstufe Stage IV vorgestellt. Ab sofort sind die aktuellen Modelle mit neuen Funktionen und zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen verfügbar, die für noch mehr Komfort und noch besseres Handling sorgen sollen. Dazu gehören zum Beispiel eine Rüttelfunktion für Schaufelarbeiten, ein Multikuppler für schnelles An- und Abkoppeln der Anbaugeräte sowie zusätzliche Bereifungsvarianten.
 
Die Hubhöhen reichen von 6,15 bis 8,75 m und die Hubkräfte von 3,0 und 5,5 t. Alle Scorpion Modelle sind wahlweise mit 4-Zylinder Deutz-Motoren der Abgasstufe Stage IV für HRC oder Stage IIIA für LRC erhältlich. Bekannte Systeme wie Smart Roading und Smart Handling sorgen außerdem für eine besonders intelligente Antriebstechnik und zusätzlichen Komfort bei allen Arbeiten.

Neue Rüttelfunktion vereinfacht das Entleeren der Schaufel

Smart Handling bietet bei allen Claas Teleskopladern serienmäßig mehr Betriebssicherheit und variable Komfort-Automatikfunktionen, die den Fahrer bei unterschiedlichsten Arbeiten entlasten, so der Hersteller in einer Pressemitteilung weiter. Neu ist hier die Rüttelfunktion, die das Entleeren der Schaufel bei feuchten oder klebrigen Gütern wie Mist, Kompost oder Erde erleichtert. Der Teleskoparm kann auch bei aktivierter Rüttelfunktion weiter bewegt werden.

Darüber hinaus kann der Fahrer zwischen Schaufelmodus, Stapelmodus mit vertikalem Hub und manuellem Modus wählen. Eine weitere Automatikfunktion des Systems ist die Schaufelrückführung. Dabei kann die Position des Arbeitswerkzeugs jederzeit abgespeichert werden und lässt sich anschließend per Knopfdruck immer wieder automatisch anfahren.

Neuer Multikuppler

Für ein schnelles und komfortables An- und Abkoppeln der Hydraulikanschlüsse beim Wechsel der Anbaugeräte ist neben der Druckentlastung per Knopfdruck am Schwanenhals jetzt für alle Scorpion Modelle optional ein Multikuppler erhältlich. Die vom Frontlader bekannte Technik ist als 2-fach oder 4-fach-Variante verfügbar.
 
Weitere neue Optionen für die aktuelle Scorpion Baureihe sind eine robuste Bibload Bereifung von Michelin und das Telematics zur Leistungsanalyse und Dokumentation.
Die neue Bibload Bereifung eignet sich besonders für Arbeiten auf harten Untergründen wie asphaltierten Hofflächen. Je nach Modell sind der Michelin 460/70 R24 und der 500/70 R24 verfügbar.

Das Antriebskonzept

Angetrieben wird der Scorpion von Deutz-Motoren einer neuen Generation. Insbesondere die Modelle Scorpion 7050 bis 6030 zeichnen sich durch ein erhöhtes Drehmoment (+4%) und eine höhere Motorleistung (+11%) im Vergleich zu den früheren Modellen aus, heißt es weiter. Die Leistungspalette der Baureihe reicht von 100 kW/136 PS bis 115 kW/156 PS bei den beiden Top-Modellen Scorpion 7055 und 9055. Alle Motoren arbeiten bei der Abgasreinigung mit einer Kombination aus DOC (Dieseloxidationskatalysator) und SCR (Selektive katalytische Reduktion) mittels AdBlue. Die Top-Modelle sind zusätzlich serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter (DPF) ausgestattet.

Varipower und Smart Roading

Die aktuellen Scorpion Modelle können auf Wunsch mit dem intelligenten hydrostatischen Varipower Fahrantrieb ausgestattet werden. Das stufenlose System arbeitet vollautomatisch und sorgt dafür, dass über den gesamten Geschwindigkeitsbereich eine optimale Schubkraft zur Verfügung steht, bis zur Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Die Modelle Scorpion 7044 bis 9055 sind wahlweise auch als 30-km/h-Version mit erhöhter Schubkraft verfügbar und zudem serienmäßig mit Varipower Plus ausgestattet, das auch Smart Roading beinhaltet. Durch Smart Roading wird eine weitere Effizienzsteigerung erreicht, da die Motordrehzahl bei Straßenfahrt unter Beibehaltung der Höchstgeschwindigkeit automatisch abgesenkt wird. Das Ergebnis sei geringerer Kraftstoffverbrauch und reduzierte Geräuschentwicklung bei gleicher Leistung. Smart Roading ist auf Wunsch auch für die Scorpion Modelle 7035 bis 6030 erhältlich.

Die Kabine

Zum Sicherheits- und Komfortpaket des Scorpion gehören individuell einstellbare Stufen mit besonderer Trittsicherheit und ein zusätzlicher Griff an der B-Säule für einen einfachen Ein- und Ausstieg. Die Modelle 9055, 7055, 7050 und 7044 sind mit einer elektronischen Feststellbremse ausgestattet, die gut erreichbar in der Armlehne eingebaut ist. Verlässt der Fahrer das Fahrzeug, wird die Bremse automatisch über einen Sitzkontaktschalter eingelegt.

Zum Lösen der Handbremse muss der Fahrer das Brems-Inch-Pedal und den Wahlschalter für die Fahrtrichtung gleichzeitig betätigen. Darüber hinaus sind alle Anzeigeinstrumente in der A-Säule der Kabine integriert und farblich hinterlegt.
 
Alle Maschinen und die neuen Optionen der Scorpion Baureihe stehen ab sofort zur Verfügung.