Technik

Neuer Bandschwader für sauberes Futter

Der österreichische Ingenieur und Erfinder Thomas Reiter präsentierte kürzlich den Bandschwader «Respiro R3». Das Arbeitsgerät sei dafür ausgelegt, trotz einer hohen Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h eine ausgezeichnete Futterqualität sicherzustellen, so der Entwickler. Die Pick-up ist

Respiro

Der österreichische Ingenieur und Erfinder Thomas Reiter präsentierte kürzlich den Bandschwader «Respiro R3». Das Arbeitsgerät sei dafür ausgelegt, trotz einer hohen Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h eine ausgezeichnete Futterqualität sicherzustellen, so der Entwickler. Die Pick-up ist flexibel und passt sich der Bodenoberfläche an. Gleitteller sollen dafür sorgen, dass keine Zinken den Boden berühren, teilt der Hersteller mit. Die Grasnarbe bleibe so unverletzt und das Futter sauber. Der Rotor ist in der Höhe hydraulisch verstellbar. Damit soll er der Futtermenge optimal anzupassen sein. Der Schwad wird vom Traktorsitz aus wählbar rechts oder links abgelegt. Das Erntegut werde dabei gewendet und sei damit noch schneller trocken. Der Bandschwader hat eine Arbeitsbreite von drei Metern bei einem Gewicht von 960 kg. Der hydrau­lische Antrieb ist in Serie geschaltet und braucht 25 bis 30 Liter Öl/Minute sowie einen drucklosen Rücklauf.
Weitere Infos: www.knuesel-sepp.ch