Flinker Maulwurf

Rotorspatenmaschine Imants 38SX Plus

Die Rotorspatenmaschine des niederländischen Herstellers Imants bietet gerade für Kartoffelbaubetriebe und Lohnunternehmer eine Alternative für die tiefer gehende Bodenbearbeitung.

Wer Kartoffeln pflanzt, muss zu­nächst den Oberboden gut lo­ckern. Die meisten Betriebe greifen für diese Arbeit zum Pflug. An­schließend erfolgt je nach Boden eine obere Saatbettbereitung mit der Krei­selegge oder Fräse.

Auf mittelschweren Böden mit höherem Lehmanteil bilden sich nach zu schnellem Abtrocknen aber oft Kluten, die auch die Kreisel­egge nicht zerkleinern kann. Diese fin­det man dann auf dem Roder wieder. Hier setzt die Rotorspatenmaschine 38SX von Imants an: Sie vereint die Grundbodenbearbeitung und Rück­verfestigung bzw. Saatbettbereitung in einem Arbeitsgang.

Die Imants 38SX gehört zu den leich­teren Rotorspatenmaschinen des nie­derländischen Herstellers und kann auf leichten und mittelschweren Böden mit einer Arbeitstiefe von 15 bis 35 cm ar­beiten. Ein Fliegengewicht ist sie mit et­was über 2 t jedoch nicht.

Überschaubare Leistung

In unseren Einsätzen haben wir einen John Deere 6130R und einen 6125R (130 und 125 PS) vor der Spatenma­schine eingesetzt. Die Hubkraft genügte in beiden Fällen. Allerdings ist eine Frontballastierung unerlässlich.

Die empfohlene Zapfwellendrehzahl liegt bei 900 U/min. Bei beiden Schlep­pern reichte die Zapfwellenleistung. Die Maximalleistung liegt laut Her­steller bei 150 PS, die Minimalleistung ist mit 100 PS...