Valtra stellt neue A-Serie der 4. Generation vor

Valtra komplettiert mit der neuen A-Serie seine Traktorenbaureihen der 4. Generation. Diese ist laut Valtra ein völlig neuer Traktor. Die sieben Modelle decken eine Leistung von 75 bis 130 PS ab. Die Modelle der Valtra A4-Serie werden von AGCO Power Motoren der Abgasstufe 4 angetrieben.

Valtra komplettiert mit der neuen A-Serie seine Traktorenbaureihen der 4. Generation. Diese ist laut Valtra ein völlig neuer Traktor. Die sieben Modelle decken eine Leistung von 75 bis 130 PS ab. Lukas Weninger von top agrar Österreich stellt Ihnen die Neuerungen vor:

Die Modelle der Valtra A4-Serie werden von AGCO Power Motoren der Abgasstufe 4 angetrieben. In den drei kleineren Modellen wird ein 3,3-Liter-Motor verbaut, die vier stärkeren Modelle verfügen über ein 4,4-Liter-Aggregat. Beide Vierventilmotoren sind mit einem neuen Hochdruck-Common-Rail-Einspritzsystem ausgerüstet.

Zur gesetzlich vorgeschriebenen Reduktion der Stickoxide und der Rußpartikel kommt ein SCR-System mit DOC zum Einsatz. In dem neuen „All-in-One“-System werden diese Elemente zu einem Bauteil, dadurch reduziert sich der Platzbedarf am Fahrzeug. Der neue Motor entspricht damit der Abgasnorm Stufe 4. Das kleinste Modell der Baureihe, der A74, ist mit einer gekühlten Abgasrückführung („cooled EGR“) ohne SCR-System ausgestattet. Der Motor ist auf einen komplett neu konzipierten Vorderrahmen abgestimmt.

Verschiedene Chassisvarianten

Die neue A-Serie deckt ein Leistungssegment von 75 bis 130 PS ab. Durch ein Modular-System wird dieser breite Leistungsbereich mit drei verschiedenen Chassisvarianten abgedeckt – und das bei identischem Design und der Nutzung einheitlicher Komponenten. Hier ein Überblick über die neue A-Serie:

Der neue Valtra A134, das Topmodell der neuen A-Serie von Valtra, beim Pflügen. (Bildquelle: Werkbild)

Bereits die Hälfte aller Traktoren der A- und N-Serie werden werkseitig mit einem Frontlader ausgestattet. Für die A4-Serie steht ab Werk eine neue Generation an Frontladern passend für sämtliche Chassisvarianten zur Auswahl. Diese neue G-Serie überzeugt laut Valtra mit einer neuen Schwinge sowie neuer Werkzeugaufnahme.
Das technische Design der A4-Serie spiegelt sich auch in der Optik des Traktors wieder. Alles ist komplett neu.

Der neue Valtra A134, das Topmodell der neuen A-Serie von Valtra, beim Pflügen. (Bildquelle: Werkbild)

Vielseitige Getriebevarianten

In der neuen A-Serie wird das bewährte Valtra HiTech Wendegetriebe durch ein mechanisches Getriebe unterstützt. Die 12 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge sind in nur zwei Gruppen unterteilt, wodurch die Anzahl von Zwei-Hebel-Schaltungen reduziert wird. Eine Superkriechgang-Variante ist ebenfalls verfügbar, mit einer Geschwindigkeit von nur 90 m/h bei 1400 U/min.

Das Ansprechverhalten der Wendeschaltung kann auf die unterschiedlichen Aufgaben und Fahrgewohnheiten des Fahrers anpasst werden. Getriebe-Funktionen wie AutoTraction (Anhalten und Losfahren rein über die Bremse) und HiShift (Kuppeln auf Knopfdruck am Schalthebel) erleichtern zusätzlich das Fahren. Zudem wird ein Synchro-Getriebe mit mechanischer Wendeschaltung als Einstiegsmodell erhältlich sein.

Bis zu 5,2 t Hubkraft und 98 l/min Hydraulikleistung

Der Valtra A ist mit dem elektronisch gesteuerten AutoControl-Kraftheber, welcher auch in den größeren Valtra Baureihen verbaut wird, ausgestattet. Die Hubkraft beträgt bis zu 5,2 Tonnen.
Die Open-Center Hydraulik fördert bis zu 98 l/min. Die Traktoren können mit bis zu drei externen Ventilen ausgestattet werden, optional ist auch eine Durchflussregelung verfügbar.

Der neue Valtra A134, das Topmodell der neuen A-Serie von Valtra, beim Pflügen. (Bildquelle: Werkbild)

Neue Kabine

Die A4-Serie verfügt über ein völlig neues Kabinenkonzept und -design. Die verbesserte Ergonomie wird von elektronischen Bedienelementen wie z.B. für Allrad, Differentialsperre, Hubwerk und einem Display unterstützt. Auch ein bequemer Beifahrersitz ist verfügbar. Nicht zu vergessen sind die stylischen LED-Rückleuchten, welche jenen der N4- und T4-Serie entsprechen.

Die Bedienoberfläche ist Original Valtra, wie auch das helle Interieur. Die Kabinenbreite und Rundumsicht ist mit jener der N4- und T4-Serie vergleichbar, nur bei den kleineren A4-Modellen ist die Kabine etwas kürzer. Wie in allen Valtra-Modellen ist auch bei der A-Serie der Fahrersitz um 180 Grad drehbar, was somit diverse Heckarbeiten erleichtert.

Der neue Valtra A134, das Topmodell der neuen A-Serie von Valtra, beim Pflügen. (Bildquelle: Werkbild)

Ausstattung nach Kundenwunsch

Wie alle Valtra Traktoren wird auch die neue A-Serie individuell nach den Kundenwünschen im Valtra-Werk in Suolahti, Finnland, hergestellt. Das modulare Design und hunderte von verfügbare Funktionen und Optionen ermöglichen es, diese Modelle vollständig an die Kundenanforderungen anzupassen. Mit zahlreichen Sonderlösungen über das Valtra Unlimited-Studio kann der Traktor noch spezieller auf den Kunden zugeschnitten werden, es gelten rein die gesetzlichen und technischen Grenzen. AGCO Finance und weitere Services wie AGCO Parts sorgen dafür, dass der Kunde zum Traktor ein Komplettpaket an Dienstleistungen erhält.

Testfahrten ab Juli möglich

Die neue A-Serie wird auf der SIMA Show 2017 in Paris vorgestellt. Die Serienproduktion wird im Sommer 2017 starten. Ab Juli 2017 sind erste Traktoren der neuen Baureihe für Ausstellungen und Testfahrten verfügbar.

Milchmarkt 2019: Die Stunde der Wahrheit

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

LANDfreund

Schreiben Sie LANDfreund eine Nachricht