Mit Radverschiebung

Veenhuis Premium Quad-Shift 15.850 Liter Fass

Neu bei Veenhuis ist ein Güllefass mit vier gleich großen Rädern, die sich unabhängig drehen. Die äußeren Räder lassen sich um bis zu 65 cm nach außen schieben.

Veenhuis Machines hat sein Premium-Gülletechnik Segment durch ein Premium Quad-Shift 15.850 Liter Fass erweitert.

Neben den bekannten Versionen im Premium-Segment eignet sich dieser Tank besonders für die Grünland- und Ackerland Düngung auf schlecht befahrbaren und weniger tragfähigen Böden, so das Unternehmen.

Minimaler Bodendruck, maximales Fassungsvermögen

Im Frühjahr muss unter allen Umständen in kurzer Zeit sehr viel organischer Dünger ausgebracht werden. Maximale Kapazität und Schlagkraft, kombiniert mit minimalem Bodendruck, sind von großer Bedeutung. Das Konzept von vier gleich großen Rädern, die sich unabhängig nebeneinander drehen, soll dabei eine ausgezeichnete Alternative zur Einzelachse mit breiten Reifen sein, so die Firma.

Ein reduzierter Reibungseffekt, insbesondere in Kurvenfahrten, und eine größere Aufstandsfläche der Räder seien die Hauptvorteile des Quad-Prinzips. Die Wendigkeit auf den Flächen und eine ausgezeichnete Straßenlage ermöglichten dem Fahrer dieser Maschine einen hohen Bedien- und Fahrkomfort, heißt es.

Die durch Veenhuis neu entwickelte Schiebeachskonstruktion des Premium Quad-Shift-Tanks ermögliche es, die äußeren Räder um bis zu 65 cm nach außen zu schieben. So könnten Überschneidungen mit den Rädern der Zugmaschine vermieden werden. Jedes Rad habe somit seine eigene Spur und damit eine bessere Druckverteilung auf dem Boden.

Diese Konstruktion gewährleistet laut Veenhuis die gleiche Wendigkeit, wie ein normales einachsiges Fass, gepaart mit ausreichendem Fassungsvolumen. Die hydraulische Pendelkonstruktion der Achse sorge dafür, das beim Ausbringen im Acker der Druck auf jedes Rad (620/80 R42) gleich groß ist und somit der Druck pro cm² so gering wie möglich gehalten wird.

Güllefass

Ausgeschobenen äußeren Räder (Bildquelle: Pressebild)

Im eingeschobenen Zustand der Achse werden die inneren und äußeren Räder entkoppelt, d.h. die inneren beiden Räder tragen das Gewicht der Maschine, je nach Füllstand und die beiden äußeren Räder übernehmen die Federung des Fasses.

Das Konzept einer hydraulischen vier Rad-Pendelachskonstruktion ermöglicht laut den Niederländern eine sehr stabile Straßenlage der Maschine.

Auf Grund des positiven Marktfeedbacks hat Veenhuis das Quad-Shift Prinzip nun in das Gesamtportfolio der eigenen Gülletechnik aufgenommen.