Pflanzenbau

Jetzt die Wiesen überweiden

Die Pflegeweide beginnt früh, sobald der Schnee geschmolzen und die Böden trocken sind.
Die Pflegeweide beginnt früh, sobald der Schnee geschmolzen und die Böden trocken sind.

Wer kurz nach der Schneeschmelze die Kühe und Rinder auf die Weide treibt, regt die guten Futtergräser zum Bestocken an und drängt minderwertige Kräuter zurück. Die einfachen Weideregeln eignen sich für jede Betriebslage.

Der Grundstein für eine ertragreiche und trittfeste Wiese wird im Frühling gelegt. Der Futterbauer strebt hierzu einen idealen Wiesenbestand mit ca. 70 % wertvollen Futtergräsern wie beispielsweise Englisch Raigras, Wiesenrispe oder Wiesenfuchsschwanz, Klee und wenig Futterkräutern an.
Der Pflegeweidegang ist ein Hilfsmittel, das zusammen mit einer standortangepassten Nutzung und Düngung zu einem wertvollen und stabilen Wiesenbestand führt. Auch Schnittwiesen können von einer Beweidung kurz nach Vegetationsbeginn profitieren.

Wirkung der Pflegeweide
Ein frühes Überweiden im Frühling regt die guten Futtergräser zum Bestocken an und drängt minderwertige Kräuter zurück.
Weitere wertvolle Informationen und Tipps lesen Sie in der LANDfreund-Ausgabe 03/2018. >>kostenloses Probeheft bestellen.

Schlagworte

Futtergräser, minderwertige, Bestocken, regt, Kräuter, drängt, guten, kurz, Wiesenbestand, Frühling

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Das aktuelle Heft

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnentendienst

Landfreund
Industriestr. 37
3178 Bösingen

Telefon 031 740 97 91
Fax 031 740 97 76
abo@landfreund.ch

Redaktion

Postadresse:
Bernstrasse 101
3052 Zollikofen
Telefon 031 915 00 10
redaktion@landfreund.ch

Anzeigen - AGRIPROMO

Dienstleistungen für
Ihr Marketing
Ulrich Utiger
Telefon +41 79 215 44 01
Fax +41 31 859 12 29
agripromo@gmx.ch