Nordwestschweizer Obstbautagung

Mit Kerzen, Wind und Wasser gegen den Frost

Die verheerenden Frostnächte im Frühjahr 2017 haben gezeigt: Obstproduzenten tun gut daran, auch den Spätfrost in ihr Risikomanagement mit einzubeziehen.
Die verheerenden Frostnächte im Frühjahr 2017 haben gezeigt: Obstproduzenten tun gut daran, auch den Spätfrost in ihr Risikomanagement mit einzubeziehen.

Für die Obstproduzenten stellt sich also die Frage: Wie kann ich das Frostrisiko künftig am besten absichern? Von Versicherungen über Heizen, Beregnen oder Luftumwälzen ist die Auswahl an Möglichkeiten gross. An der 8. Nordwestschweizer Obstbautagung in Eiken diskutierten Fachleute aus Forschung und Praxis über deren Vor- und Nachteile.

Die verheerenden Frostnächte im Frühjahr 2017 haben gezeigt: Obstproduzenten müssen den Spätfrost in ihr Risikomanagement einbeziehen – sofern nicht schon geschehen. Massnahmen gegen Frost waren denn auch Hauptthema der Nordwestschweizer Obstbautagung vom 17. Januar in Eiken BL. Ob Heizen, Beregnen oder Luftumwälzen: Risikomanagement kostet immer Geld. Am teuersten sind laut einer Agroscope-Berechnung Paraffinkerzen, die zudem nur bei wenig Wind und in überdachten Anlagen eine ausreichende Wirkung erzielen. Auch bei leichtem Wind und in offenen Anlagen einsetzbar ist die Überkronenberegnung. Sie bedingt eine einmalige Investition und bietet einen guten Schutz vor Frost. Für Obstanlagen in Mulden kann bei Senkfrösten die Umwälzung der Luft mit einer Windanlage eine Option sein.
Eine Massnahme, die wenig kostet und 1-2°C Temperaturgewinn bringt: Das Gras kurz halten und 24 Stunden vor der Frostnacht den Boden wässern, damit die Bodenwärme besser abgegeben werden kann.
Auch eine Versicherung kann vor Frostschäden schützen: Ab diesem Jahr bietet Hagel Schweiz AG einen Versicherungszusatz, der bei Frost maximal 55% der Ernte absichert.

Unterlagen: 
--> Zu denTagungsunterlagen
--> Zur Broschüre„Massnahmen gegen Frost“ der kantonalen Obstfachstellen und Agroscope

Text. Ursina Steiner

Schlagworte

Obstbautagung, Nordwestschweizer, Obstproduzent, Frost, Wind, Eiken, Frostrisiko, Spätfrost, Heizen, absichern

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Das aktuelle Heft

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnentendienst

Landfreund
Industriestr. 37
3178 Bösingen

Telefon 031 740 97 91
Fax 031 740 97 76
abo@landfreund.ch

Redaktion

Postadresse:
Bernstrasse 101
3052 Zollikofen
Telefon 031 915 00 10
redaktion@landfreund.ch

Anzeigen - AGRIPROMO

Dienstleistungen für
Ihr Marketing
Ulrich Utiger
Telefon +41 79 215 44 01
Fax +41 31 859 12 29
agripromo@gmx.ch