Pflanzenschutz

Bundesverwaltungsgericht urteilt über Pyrinex

Laut einer Zwischenverfügung des Bundesverwaltungsgerichts kann man das Produkt Pyrinex W-5192 von Leu und Gygax ab sofort bis auf weiteres für die bewilligten Indikationen wieder verkaufen und angewenden.

Gemäss Zwischenverfügung des Bundesverwaltungsgerichtes vom August 2019 sind den Verfügungen des Bundesamts für Landwirtschaft vom 28. Mai 2019 und vom 26. Juni 2019 betreffend Verkaufs- und Anwendungsverbot von Pyrinex (P6137, W-5192) die aufschiebende Wirkung bis zum Schlussurteil zugestanden worden.

Pyrinex (Chlorpyrifos) ist ein Insektizid mit Kontakt- und Frasswirkung gegen Schädlinge im Beeren-, Wein und Gemüsebau sowie im Raps. Die aufschiebende Wirkung betrifft nur das Produkt Pyrinex W-5192 von Leu und Gygax. Pyrinex W-5192 kann also ab sofort bis auf weiteres für die bewilligten Indikationen wieder verkauft und angewendet werden.

Der definitive Entscheid bezüglich der zukünftigen Anwendung von Pyrinex wird im Schlussurteil gefällt. Wann dies der Fall sein wird, ist noch offen.

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 6M vor

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Leu und Gygax AG

Schreiben Sie Leu und Gygax AG eine Nachricht