Drahtwurm

Die letzte Hoffnung liegt im Pilz

Kurzfristig hat der Bund im Februar für das biologische Drahtwurm-Bekämpfungsmittel Attracap eine Notfallbewilligung erteilt. Die Nachfrage ist (noch) verhalten.

In der Drahtwurmbekämpfung gehen der Landwirtschaft die Waffen aus. Erst verliert die Branche im Jahr 2012 den Wirkstoff Fipronil (Regent), nun ist auch mit Ephosin Schluss: Das sonderbewilligungspflichtige Granulat mit Teilwirkung gegen den Drahtwurm darf noch bis am 28. Mai 2020 verkauft werden und muss bis am 28. Mai 2021 aufgebraucht sein.

Notfallbewilligung

Da keine neuen chemisch-synthetischen Wirkstoffe in Sichtweite sind, erhalten biologische Mittel umso mehr Aufmerksamkeit. Dieses Jahr ist erstmals ein Produkt auf Basis des im Boden natürlich vorkommenden Pilzstammes Metarhizium brunneum für den Kartoffelanbau zugelassen. Für ihr Produkt Attracap hat die Firma Omya vom Bund anfangs Februar 2020 eine auf 1000 ha beschränkte Notfallbewilligung erhalten. «Wegen dem...