PSM

Immer mehr PSM-Verzicht

Der Aktionsplan Pflanzenschutzmittel zeigt seine Wirkung: Bauernfamilien bekämpfen Unkraut häufiger ohne Pflanzenschutzmittel, und durch Waschplätze sind die Gewässer besser geschützt.

Die Fortschritte Richtung nachhaltiger Pflanzenschutz belegen seit 2017 die zuständigen Bundesämter mit dem Jahresbericht PSM-Aktionsplan. Der Verkauf von Pflanzenschutzmitteln ist aber schon länger rückläufig. Seit 2008 sank die totale Menge von 2237 t Wirkstoffen um fast 13 %. Die Glyphosatverkäufe gingen gar um 63 % zurück. Bei den Wirkstoffen, die nur im konventionellen Anbau erlaubt sind, sanken die Verkäufe um 40 %.

Strategie herbizidfrei bewährt sich

Seit dem Start des Aktionsplans Pflanzenschutzmittel vor vier Jahren werden Unkräuter vermehrt mechanisch bekämpft. So bewirtschafteten die Bauern 2020 bereits 21 % der Obst- und Rebflächen ohne Herbizide und 16 % der offenen Ackerflächen ohne oder mit einem Teilverzicht auf Herbizide. Dies entspricht einer Zunahme von insgesamt fast 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Getreide und Mais machen dabei den Grossteil der offenen Ackerfläche aus (70 %).

Es geht auch ohne Fungizide und Insektizide

Die Beteiligung der Landwirte an Programmen zum Insektizid- und Fungizidverzicht auf offenen Ackerflächen ist bis 2018 stetig...

Die Redaktion empfiehlt

Was ist Ihre Meinung zum Aktionsplan Pflanzenschutz? Wir fragten drei Experten, die für den Kartoffel- und den Getreideanbau stehen sowie für die Pflanzenschutzberatung.