„Alle rausreißen“

Naturschützer für Verbot von Thuja, Rhododendron und Kirschlorbeer

Kulturkampf ums Gartengrün: Weil Ziersträucher und Heckenpflanzen für Insekten relativ wertlos sind, würde der Nabu sie am liebsten verbieten und Gartenbesitzer zur Anlage von Blühpflanzen drängen.

„Importierte Fremdgewächse fördern das Insektensterben“, prangern Umweltaktivisten u.a. vom Nabu an und fordern strenge Regeln für Rhododendren, Lebensbäume und Co. Der Spiegel hat mit einem Verbandsvertreter gesprochen, der sich über Steingärten, blickdichte Thujen, getrimmte Buchsbäume und Forsythien ohne Nektar ärgert. Er würde sie alle rausreißen und verbieten.

Stattdessen müssten die Bürger einen Beitrag zum Insektenschutz leisten und Exoten durch heimische Pflanzen und...