Karbonisierung von Gülle

Pflanzenkohle als Karbondünger Plus

Mit der Herstellung von Pflanzenkohle aus Gülle oder Gärrest könnten sich Nährstoffe wirtschaftlich exportieren lassen, zeigen erste Ergebnisse eines Forschungsprojekts.

Mit der Karbonisierung von Gülle lässt sich ein kohlenstoffhaltiger Phosphor-Dünger herstellen. Die Pflanzen nehmen Phosphor aus diesem Dünger besser auf. Auch steigt der Phosphor-Versorgungsgrad der gedüngten Böden. Das zeigen Laborversuche nach einem dreijährigen Forschungsprojekt zu einem neuartigen Dünger auf Basis von Gülle. Dieser „Karbondünger“ könnte dazu beitragen, Nährstoffe aus Überschussregionen wirtschaftlich zu exportieren. Um den Weg von Gülle und Mist bis zu einem handelsfähigen Dünger mit gleichzeitiger Klimaschutzwirkung darstellen zu können, arbeiteten in den vergangenen drei Jahren mehrere Partner in Rheinland-Pfalz in dem Projekt „Karbondünger aus phosphorreichen Wirtschaftsdüngern durch Karbonisieren mit Stickstoffrückgewinnung“...

Die Redaktion empfiehlt

Auf dem 20. Fachkongress Holzenergie stellten vier Experten Möglichkeiten vor, wie sich CO₂ speichern lässt und Landwirte damit Geld verdienen können.

In dem 41seitigen Info-Papier „Mit Pflanzenkohle basierten Kohlenstoffsenken dem Klimawandel entgegenwirken“ erklärt ein Industriekonsortium die Vorteile der Pyrolyse von Biomasse.