Produzentenrichtpreise

Preisbänder für die Kartoffelernte 2021

Die preisliche Basis für die Kartoffelernte 2021 ist gelegt. Gegenüber dem Vorjahr bleibt alles wie gehabt - die mittleren Preisbänder sind grösstenteils unverändert. Bei Bio-Chipskartoffeln wird neu mit Fixpreisen gearbeitet.

Speisesorten

Das mittlere Preisband (MPB) bleibt bei den Speisesorten unverändert gegenüber dem Vorjahr. Für alle festkochenden Speisesorten gilt das einheitliche MPB von Fr. 47.50/100 kg. Bei den mehligkochenden Sorten beträgt das MPB für Belmonda, Concordia, Jelly, Laura und Victoria Fr. 43.20/100 kg. Für die Sorte Désirée gilt ein MPB von Fr. 38.65/100 kg und für Agria-Speisekartoffeln Fr. 41.60/100 kg. Die Bandbreite für alle Speisekartoffeln beträgt unverändert +/- Fr. 8.00.

Veredelungssorten

Bei den Fritessorten bleibt das MPB ebenfalls unverändert. Das MPB beträgt bei allen Sorten Fr. 41.60/100 kg. Bei den Chipskartoffeln beträgt das MPB für Figaro, Kiebitz, Levinata, Pirol und SHC1010 Fr. 42.65/100 kg. Für Hermes gilt ein MPB von Fr. 41.20/100 kg. Bei Lady Claire wurde das MPB leicht auf Fr. 43.65/100 kg erhöht, bei Verdi fand ebenfalls eine Erhöhung auf Fr. 46.65/100 kg statt. Die Preise für Charlotte Industrie werden bilateral festgelegt. Der Produzentenrichtpreis für Racletteskartoffeln liegt bei Fr. 34.00/100 kg. Für die Industriesorten gilt unverändert ein Preisband mit einer Abweichung von +/- Fr. 2.00.

Für grobsortierte Kartoffeln wird im Vorfeld kein Preis festgelegt, sondern jeweils 60 % des Agria-Herbstpreises eingesetzt. Der Sofortverarbeitungspreis für Frites beträgt vor dem 1. September unverändert Fr. 35.00/100 kg. Für die frühen Chipssorten Lady Rosetta und Osira gilt bis am 31.10.2021 ein Sofortverarbeitungs-Fixpreis von Fr. 38.20/100 kg.

Bio-Kartoffeln

Für die Bio-Speisekartoffeln bleibt das MPB für alle fest- und mehligkochenden Sorten unverändert bei Fr. 91.50/100 kg. Die Fritessorten bleiben mit Fr. 76.50/100 kg ebenfalls auf dem Niveau des Vorjahres. Die Bandbreite beträgt für die Bio-Speise- und -Fritessorten +/- Fr. 8.00. Eine Änderung gibt es bei den Chipssorten. Hier wurden auf die Saison 2021 hin zum ersten Mal Fixpreise vereinbart. Diese betragen Fr. 81.50/100 kg, mit Ausnahme von Hermes, wo Fr. 73.50/100 kg notiert wur-den. Für die Sofortverarbeitung von Lady Rosetta gilt ein Fixpreis von Fr. 69.50/100 kg.

Versuchssorten Hauptversuche swisspatat

Für Versuchssorten gelten bei den Speise- und Friteskartoffeln die jeweiligen Preisbänder der Vergleichs-/Referenzsorten. Bei den Chipssorten gilt das MPB der Sorte Pirol.

Frühkartoffeln

Am Frühkartoffelkonzept wird auch im Jahr 2021 festgehalten. Ab Mai finden regelmässige Telefonkonferenzen statt, an welchen die Wochenpreise festgelegt werden.

Anbauverträge auch im 2021

Die Kartoffelproduzenten sind angehalten, nur die vom Abnehmer schriftlich zugesicherten Mengen für das im Voraus bestimmte Marktsegment anzubauen. Laut Swisspatat gefährden Mengen, die über die Verträge hinaus angebaut werden, die Marktordnung und das Preisgefüge und belasten zudem den Verwertungsfonds unnötig. Dies gelte insbesondere in der aktuellen Marktsituation mit den hohen Vorräten an tiefgekühlten Pommes frites, die Corona-bedingt noch bis in die neue Saison am Lager sind.

Produzentenrichtpreise und Preisbänder: Link