Wintergerste

Sortenversuch mit guten Erträgen

Die Wintergerstensortenversuche 2020 von swiss granum (ÖLN-Anbau) und Agroscope (Extenso-Anbau) weisen sehr gute Resultate auf, insbesondere im ÖLN-Anbau. Der Ertragsdurchschnitt im ÖLN-Anbau liegt bei 100,8 dt/ha und im Extenso-Anbau lbei 82,2 dt/ha.

In Zusammenarbeit mit Agroscope, der Groupe Cultures Romandie, dem Forum Ackerbau und DSP (Delley Samen und Pflanzen AG) testet swiss granum 20 Wintergerstensorten im ÖLN-Verfahren, die ebenfalls im Extenso-Versuchsnetz von Agroscope getestet werden. Die durchschnittliche Saatdichte lag bei 180 Körner/m2 für Hybridsorten, 280 Körner/m2 für die sechszeiligen Sorten und 300 Körner/m2 für die zweizeiligen Sorten. Die Stickstoffdüngung wurde aufgrund der Grundlagen für die Düngung im Acker- und Futterbau (GRUD) errechnet. Im Extenso-Anbau wird die Stickstoffzufuhr um rund 30 Einheiten vermindert. Im ÖLN-Netz erfolgen zudem eine bis zwei Fungizidapplikationen sowie ein bis zwei Wachstumsreglerapplikationen.

Der Ertragsdurchschnitt im ÖLN-Anbau liegt bei 100,8 dt/ha, das heisst 4,2 dt/ha höher als derjenige des Vorjahres (96,6 dt/ha). Im Extenso-Anbau liegt der Unterschied ebenfalls bei 4.2 dt/ha, mit 82.2 dt/ha im Jahr 2020 (78,0 dt/ha im Jahr 2019). Die Standfestigkeit variierte stark je nach Standort, im Allgemeinen war sie jedoch gut. Das gleiche gilt für die Krankheiten. Bei gewissen Standorten war der Braunrost- und Blattfleckenbefall hoch.

  • Die Hybridsorte SY Galileoo befindet sich an erster Stelle im Extenso-Anbau und an zweiter Stelle im ÖLN-Anbau mit Erträgen von 87,9 dt/ha und 106,1 dt/ha. Ihr Hektolitergewicht im ÖLN- (64,7 kg/hl) und Extenso- Anbau (63,7 kg/hl) ist leicht tiefer als der Durchschnitt (65,7 kg/hl im ÖLN- und 64,5 kg/hl im Extenso-Anbau). Mit 12,3% im ÖLN- und 10.5% im Extenso-Anbau ist ihr Proteingehalt leicht tiefer als der Durchschnitt.
  • Unter den sechszeiligen Sorten erzielt die Sorte Belinda mit 66,8 kg/hl das beste Hektolitergewicht im ÖLN-Anbau. Sie wird nur von den zweizeiligen Sorten der Liste Maltesse (68,3 kg/hl) und KWS Cassia (67,4 kg/hl) übertroffen. Sie hat ebenfalls den höchsten Proteingehalt im ÖLN- und Extenso-Anbau (13,0% und 11,5%). Im ÖLN-Anbau folgt ihr mit 12,6% die Sorte KWS Cassia. Im Extenso-Anbau kommen die Sorten KWS Orbit mit 10,9% und KWS Tonic mit 10,8% an zweiter und dritter Stelle.
  • Dieses Jahr befindet sich die Hybridsorte SY Baracooda mit einem Ertrag von 106,9 dt/ha an erster Stelle im ÖLN-Anbau. Mit 102,4 dt/ha erreicht die Sorte KWS Tonic hinter SY Galileoo den dritten Platz. Nach ihr folgen die Sorten KWS Higgins (102.2 dt/ha) und KWS Orbit (102.1 dt/ha).
  • Im Extenso-Anbau erreicht SY Baracooda mit 83,8 dt/ha den zweiten Rang. Nach ihr folgen nahe beieinander KWS Cassia (79.9 dt/ha), KWS Higgins (79,7 dt/ha) und KWS Tonic (79,5 dt/ha). Die zweizeilige Sorte Maltesse weist das beste Hektolitergewicht auf (65,6 kg/hl). Sie wird von den Sorten Belinda (65,1 kg/hl) und KWS Cassia (64,6 kg/hl) gefolgt, die über dem Versuchsdurchschnitt von 64,5 kg/hl liegen.

Gelbverzwergungsvirus
Der Gelbverzwergungsvirus ist ein Virus, welcher durch verschiedene Blattläusearten (hauptsächlich die Art Rhopalosiphum padipendant) im Herbst übertragen wird. Die Symptome in den Parzellen sind eine Vergilbung der Pflanzen und das Auftreten von Zwergwuchs. Die Symptome treten in Infektionsherden auf.
Beim diesjährigen Auftreten dieser Krankheit in der Romandie zeigte sich, dass die zweizeiligen Sorten Maltesse und KWS Cassia vom Virus weniger stark betroffen waren. Sorten mit einem höheren Ertragspotenzial erleiden höhere Verluste, mit einem Verlustdurchschnitt von 53,4 dt/ha für die Hybridsorte SY Baracooda. Auch die Sorten KWS Tonic und KWS Orbit erlitten Ertragsverluste.