Betriebsleitung

So gelingen Ihnen schöne Werbefotos

Nutzen Sie die Macht der Bilder für Ihren Onlineauftritt. Fotografin Anja Fonseka zeigt, wie Sie mit einfachen Tricks wirkungsvolle und authentische Bilder hinbekommen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Dieser Satz stand bereits 1921 in einer britischen Fachzeitschrift für Marketing und ist immer noch gleich aktuell. Wer etwas verkaufen will, macht das am besten mit emotionalen Bildern. Bilder lösen im Hirn viel eher Emotionen aus als Texte. Ein Bild wird aber auch schlicht viel schneller wahrgenommen als ein Text – was gerade beim Öffnen einer Webseite viel für den ersten Eindruck ausmacht.

Anja Fonseka ist Fotografin und hat für den Fotokurs mit Bio Suisse (siehe Kasten) viele Webseiten und Instagram-Accounts von Landwirtschaftsbetrieben und Direktvermarktern angeschaut. Sie meint: «Mit ein paar einfachen Tricks könnte man da noch viel mehr rausholen.» Dem LANDfreund hat sie die besten Tipps verraten.

1. Entwickeln Sie eine ­Foto-Handschrift

Wie eine Marke können auch Ihre Bilder unverkennbar für Ihren Hof stehen. Das erreichen Sie mit einer klaren Foto-Handschrift. Überlegen Sie sich dafür: Welche drei Elemente – etwa Farben, Objekte, Emotionen – sollten Ihre Fotos enthalten, damit sie klar zu Ihrem Betrieb passen? Entwickeln Sie Ihren eigenen Stil und pflegen Sie diesen. Gibt es mehrere Fotografierende auf Ihrem Betrieb? Kein Problem, findet Anja Fonseka: «Auch ein kunterbunter Stilmix kann eine Handschrift sein – zum Beispiel für einen Betrieb, auf dem es lebendig zu- und hergeht.»

2. Verleihen Sie Ihren Bildern Tiefe

Der Vordergrund in Unschärfe, das Hauptelement scharf, der Hintergrund verschwommen: Bilder mit viel Tiefenwirkung erzählen mehr über den Kontext und wecken Emotionen. Das bekommen Sie auch mit einer günstigen Kamera hin. Und notfalls sorgt in der Nachbearbeitung ein einfacher Handyfilter...