Polizei ermittelt

23.000 Masthühner verenden nach Einbruch in Stall

Unbekannte sind in einen Masthühnerbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern eingedrungen und haben offenbar die Lüftung ausgeschaltet. Mehr als 20.000 Tiere verendeten.

In einem Masthühnerstall in Neu Dargelin in Mecklenburg-Vorpommern sind etwa 23.000 Tiere verendet. Das berichtet die Polizei. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Viehbetrieb und schalteten vermutlich die Lüftungsanlage aus. Aufgrund unzureichender Frischluft verendeten in der Folge die Masthühner - nur einige wenige überlebten die Nacht. Mitarbeiter bemerkten den Fall am Mittwochmorgen.

Der durch den Vorfall entstandene Schaden wird auf ca. 30.000 € geschätzt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, Sachbeschädigung sowie wegen Hausfriedensbruchs auf.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer auffällige Beobachtungen im Bereich des Viehbetriebes in Neu Dargelin gemacht hat und/oder Angaben zu den Tätern machen, kann Hinweise in Greifswald unter 03834-5400 geben, aber auch jede andere Polizeidienststelle kontaktieren.


Mehr zu dem Thema