Aldi Suisse

40 000 männliche Küken in der Mast statt Schredder

Der Schweizer Detailhändler Aldi zieht Bilanz: Vor knapp drei Jahren wurden Schweizer BIO-Freilandeier mit dem renommierten Label «henne & hahn» ins Sortiment aufgenommen. Seitdem wurden so 40472 männliche Küken gemästet teilt Aldi in einer Medienmitteilung mit.

Anfang 2018 nahm Aldi Suisse erstmals Schweizer BIO-Freilandeier des Labels «henne & hahn», in ihr Sortiment auf. Männliche Küken werden nach dem Schlupf nicht getötet. Unter artgerechten Bedingungen ziehen Landwirte die Jungtiere auf. Weiter steht in der Mitteilung die Hähne werden mit Biofutter versorgt, haben regelmässigen Zugang zur Wiese und zum Sandbad.

Bis Ende 2020 seien so insgesamt 40 472 männliche Küken aufgezogen worden. Dabei stieg die Zahl von 11 917 männlichen Küken 2018 jedes Jahr an. So waren es 2019 bereits 12 825 und im vergangenen Jahr 15 730. «Unsere Schweizer Bio-Freilandeier mit dem Label «henne & hahn» erfreuen sich bei unserer Kundschaft stetig wachsender Beliebtheit. Mit unserem Engagement gegen das Töten von männlichen Küken setzen wir uns für das Wohl der Tiere ein und sensibilisieren gleichzeitig unsere Kundinnen und Kunden für diese wichtige Thematik», sagt Fabio Di Fiore, Buying Director bei Aldi Suisse.

Ende Oktober 2020 wurde der Preis für die Schweizer BIO-Freilandeier reduziert. Seither ist die 6er-Packung für CHF 3.99 statt CHF 4.49 schweizweit in allen Filialen erhältlich.