Normstall

Ein Stall nach Mass

Familie Oswald aus Küttigen (AG) hat für ihre Kühe einen «Normstall» errichtet. Das Konzept funktioniert und spart Aufwand und Zeit. 

Keine Zeit verlieren und endlich melken. Das wollte Familie Oswald, als sie 2017 die Gelegenheit bekam, den Betrieb in Küttigen (AG) zu kaufen. «Mit dem Normstall von DeLaval hatten wir ein erprobtes Konzept und wenig Aufwand für die Planung. Nach einem halben Jahr Bauzeit stand der Stall bereits», berichtet Betriebsleiter Christian Oswald. Mit dem Ergebnis sind er und seine Frau Veronika sowie die Söhne Samuel und Jonas zufrieden. «Wir würden heute genauso wieder bauen», sagen sie einhellig.

Das Normstall-Konzept, das DeLaval seit etwa sieben Jahren in der Schweiz anbietet, ist schnell erklärt: Es handelt sich in der Regel um einen BTS-konformen Dreireiher mit Melkroboter VMS V300, aussen liegendem Futtertisch und Laufhof für 60 bis 70 Kühe, inklusive der abkalbenden und zu behandelnden Tiere. Familie Oswald hat ihren Stall für 50 Melkende gebaut und auf eigenen Wunsch die Kälber bis zum Alter von vier Monaten darin integriert. Die Trockensteher und das Jungvieh bringt sie im Altgebäude unter.

In den Hang gebaut

Die Gebäudehülle besteht aus Holzleimbindern auf Holz- und Stahlstützen sowie einem Satteldach aus Sandwichpaneelen mit Firstentlüftung. Weil der Stall in den Hang hineingebaut wurde, musste Familie Oswald die Fläche zum Teil auffüllen und an beiden Seiten halbhohe Stützwände hochziehen. Darüber lässt sich die...