Eierproduzenten

GalloSuisse hat einen neuen Präsidenten

Die GalloSuisse-Delegierten wählten den Vorstand für die nächsten vier Jahren und Daniel Würgler zum neuen Präsidenten. Ferner schenkten sie sich zum 20. Geburtstag der Schweizerischen Produzentenorganisation neue Statuten und ein neues Beitragssystem. Damit ist GalloSuisse für zukünftige Herausforderungen gerüstet.

„Ich werde mich einsetzen, damit wir gemeinsam unsere Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt auch in Zukunft noch wahrnehmen können“, sagte Daniel Würgler nach seiner Wahl zum Präsidenten. Er ist erst der dritte Präsident in der Verbandsgeschichte. Neu in den Vorstand gewählt wurde Martin Kohler, Wynigen, vorgeschlagen von der neuen Sektion IG f&f. Acht bisherige Vorstandsmitglieder wurden bestätigt. Zurückgetreten sind Hans Fischer, Bruno Stadelmann und Jean Ulmann. Vizepräsident Willi Neuhauser würdigte auf Schloss Lenzburg ihren grossen Einsatz für die Interessen der Schweizer Eierproduzenten.

Die statutarischen Geschäfte wurden diskussionslos genehmigt, ebenso die vorgelegten totalrevidierten Statuten. Mit der Revision wird der Zusammenhalt gestärkt und die Organisationeinfacher und flexibler.

Der neue Präsident ist Aufzüchter und Eierproduzent Daniel Würgler führt in Frasses FR einen Ackerbaubetrieb und betreibt zusammen mit Partnern einen Aufzucht- und einen Legehennenstall. 2005 wurde er in den GalloSuisse-Vorstandgewählt. Vier Jahre später übernahm er zusammen mit Willi Neuhauser das Ressort Marketing.

GalloSuisse brachte alle Schweizer Eierproduzenten unter ein Dach Das Schloss Lenzburg wurde als Tagungsort gewählt, weil GalloSuisse den 20. Geburtstagfeiern kann. „Heute können wir stolz sein, dass Schweizer Eier höchstes Vertrauen geniessen“, sagte Vizepräsident Willi Neuhauser im Rückblick auf die letzten 20 Jahre. Diese seien geprägt von Stabilität im Markt, einer guten Zusammenarbeit mit dem Handel und einem erfolgreichen Marketing. Die Werbebotschaften fokussierten zu Beginn auf die Herkunft Schweiz und das Tierwohl. Am Welt-Ei-Tag 2018 wurde die Kampagne „#DasEikanns“ lanciert, die das Ei als natürliches, gesundes und vielfältig verwendbares Lebensmittel ins Zentrum rückt.

Gegründet wurde die erste gesamtschweizerische Produzentenorganisation am 29. April 1999. In den Jahren zuvor war der Produzentenpreis für Eier massiv gesunken und mit der Agrarpolitik 2002 wollte der Bund nur noch repräsentative Produzentenorganisationen anerkennen. Ein Hauptziel war wieder kostendeckende Preise zu erreichen. Ferner wollte man in eine gute Kommunikation nach aussen und nach innen investieren.

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 6M vor

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

LANDfreund

Schreiben Sie LANDfreund eine Nachricht