Pro und Kontra

Geflügel und Schweine weg vom Hof?

Sollen Geflügel und Schweine nur noch in Spezialzonen gehalten werden, wie die Revision des Raumplanungsrechtes es vorsieht?

Pro: Johannes Jenny

"Wir sind heute 8,4 Millionen Menschen in der Schweiz – Tendenz steigend – und unser Pro-Kopf-Bedarf an Wohnraum und Verkehrsfläche ist in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegen. Umso kostbarer sind das verbleibende Kulturland und die Erholungslandschaft. Darum wehren sich sowohl Landwirtschaftskreise als auch der Natur- und Landschaftsschutz zu Recht gegen die fortschreitende Überbauung wertvoller Landwirtschaftsflächen."

Der Biologe Johannes Jenny ist Geschäftsführer von Pro Natura Aargau. (Bildquelle: zVg)

Kontra: Robert Raval

"Schon vor zwei Jahren wehrte ich mich, denn gewisse Gemeinden spielten mit dem Gedanken, Intensiv-Landwirtschaftszonen auszuscheiden. Für die Schweizer Geflügelproduzenten (SGP) und das Image unserer Geflügelhaltung ist notwendig, Poulet-hallen in der Landwirtschaftszone zu bauen. Schon heute werden raumplanerische Entscheide gefällt, die davon ausgehen, dass ein Pouletstall auch über Distanz zu betreuen sei. Aus eigenen Erfahrungen muss ich dem klar widersprechen."

Robert Raval aus Zauggenried (BE) ist Präsident der Schweizer Geflügelproduzenten. (Bildquelle: zVg)

Und was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie uns an redaktion@landfreund.ch

Das Pro und Kontra in seiner vollen Länge, lesen Sie in der LANDfreund-Ausgabe 04/2019.

>>kostenloses Probeheft bestellen

Die Redaktion empfiehlt

Betriebsleitung

Bio-Poulet im Trend

vor von LANDfreund

Bio Suisse rechnet mit einem Boom von Bio-Pouletfleisch. Coop und Migros suchen bereits neue Vertragsproduzenten.

Zusammen ans Ziel

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Daniela Clemenz

Redaktorin

Schreiben Sie Daniela Clemenz eine Nachricht