Tierhaltung

Im Test: 13 Lüfter für den Rinderstall

Die LfL Bayern hat zusammen mit der HBLFA Raumberg-Gumpenstein in Österreich 13 Ventilatoren zur Kühlung von Rindern getestet. So haben die Geräte abgeschnitten.

Der diesjährige Sommer hat wieder für jede Menge Hitzestress im Rinderstall gesorgt. Von Hitzestress spricht man ab einer Umgebungstemperatur von 21 °C und einer relativen Luftfeuchte von 70 %. Dann können die Rinder die von ihnen produzierte Wärme nicht mehr im ausreichenden Masse an die Umgebung abgeben.

Hitzestress ist messbar
Das hat Folgen für die Kühe: Bei Hitzestress gehen die Futteraufnahme und die Milchleistung zurück. Erkrankungen wie z. B. Ketose oder Pansenübersäuerung können entstehen. Aufgrund des schlechten Wohlbefindens der Kühe verschlechtert sich die Fruchtbarkeit, und Brunstsymptome treten nur schwach oder gar nicht auf.
Bei extremer Hitze nimmt die Frequenz des Herzschlages zu und wird zum Teil stark unregelmässig. Die Tiere werden festliegend, und es kommt zu Krämpfen und Muskelzittern. Der Tod des Tieres kann dann durch Kreislaufversagen und Atemlähmung eintreten. Je höher die Tempe­ratur, desto niedriger sollte die Luftfeuchtigkeit sein. Ein wichtiger Wert dafür ist der Temperatur-Humiditäts-Index (THI). Dieser gibt Auskunft über den Gefahrenzustand der aktuellen Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit. Sie können den THI mit einem kostengünstigen Temperatur-/Feuchtemessgerät ermitteln. Und so können Sie die THI-Werte interpretieren:
THI ≥ 68: milder Hitzestress, reduzierte Futteraufnahme und schlechtere Verbleiberaten
THI ≥ 72: mässige Hitzestressbelastung, signifikante Reduktion der Milchmenge und beginnende klinische Anzeichen von Hitzestress
THI ≥ 80: starker Hitzestress mit deutlicher klinischer Symptomatik

Lüfter senken Stress
Gut durchdachte Baulösungen können im Bereich Be- und Entlüftung bereits wesentlich zur Verbesserung der Situation beitragen. Dazu zählen vor allem richtig platzierte und leistungsangepasste Ventilatoren.
13 dieser Geräte hat jetzt die HBLFA Raumberg-Gumpenstein in Kooperation mit der LfL in Grub (Bayern) getestet. Alle Daten und Testergebnisse finden Sie in den Übersichten 1 und 2 in der aktuellen LANDfreund-Ausgabe. >> kostenloses Probeheft bestellen

Verwirrung um Freikauf-Gerüchte von Bayer bei Glyphosatverfahren

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

LANDfreund

Schreiben Sie LANDfreund eine Nachricht