Ziegen

Immer mehr Ziegen im Herdebuch des SZZV

Am 9. März lud der Schweizerische Ziegenzuchtverband SZZV zur 102. Delegiertenversammlung in Plaffeien FR. Nebst zahlreichen Ehrungen und der Behandlung der ordentlichen Traktanden, informierte der SZZV über neue Projekte und Dr. Lukas Perler, BLV referierte zur Einführung der TVD auf 01.01.2020.

Gastgeber der diesjährigen Delegiertenversammlung war die Ziegenzuchtgenossenschaft Plaffeien-Oberschrot mit Patrick Buchs als OK-Präsidenten. In seinem Grusswort zeigte sich Buchssehr erfreut, dass die 102. DV des SZZV in seiner Heimat stattfindet.

Die Versammlung eröffnete anschliessend an das Grusswort der Präsident Stefan Geissmann. „Das erste Jahr als Präsident hat viel Freude gemacht. Doch es war nicht immer einfach und es wird noch einiges auf uns zu kommen“, so Geissmann.

Zahlreiche Herausforderungen -

Herdebuchbestand um 4.3% gestiegen

Ursula Herren, Geschäftsführerin des SZZV, präsentierte den Jahresbericht. Das vergangene Jahr war von zahlreichen Herausforderungen geprägt. So zum Beispiel von den Vorbereitungsarbeiten für die neue Tierzuchtverordnung 2022 und die Einführung der TVD per 01.01.2020. Für letzteres sind die Vertreter des SZZV bereits seit längerem im Dialog mit dem BLV, BLW und Identitas, so dass die Anliegen der Ziegenzüchter möglichst gut berücksichtigt werden können.

Der Schweizerische Ziegenzuchtverband konnte auch im Jahr 2018 wiederum eine Zunahme des Herdebuchbestandes um 4.3% verzeichnen. Somit beträgt der Anteil der Herdebuchtiere beim SZZV fast 40% des gesamten Ziegenbestandes.

Lukas Perler, Leiter Fachbereich Krisenvorsorge und Tierseuchenbekämpfung beim BLV, orientierte in seinem Referat über die obligatorische Registrationspflicht von Ziegen bei der TVD ab 01.01.2020. Ziegen müssen ab diesem Zeitpunkt zudem mit zwei offiziellen Ohrmarken gekennzeichnet sein.

Während der Trend für den Konsum von Ziegenmilchprodukten anhält, setzen sich die Produzenten weiter dafür ein, nebst den Milchprodukten, auch das Gitzi- und Ziegenfleisch attraktiv vermarkten zu können. Denn ohne Geburt eines Zickleins gibt es keine Milch. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der SZZV auch verstärkt im Bereich Marketing engagiert. Der SZZV pflegt Kontakte zu Partnerorganisationen, die sich der Vermarktung verschrieben haben, aber auch zu Partnern im Detailhandel. Gemeinsam mit dem Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft in Spiez (ABZ), hat der SZZV unter der Leitung von Stefan Geissmann verschiedene Ziegenprodukte entwickelt. Hintergrund und Details zum Projekt wurden in einem Referat durch Anton Gyr im zweiten Teil der Versammlung erläutert. Die Ziegenprodukte konnten anschliessend an die DV exklusiv und erstmalig durch die Delegierten degustiert und bewertet werden.

Ehrungen

Auch in diesem Jahr durften wieder zahlreiche Ziegenhalter für die hohen Lebensleistungen ihrer Tiere ausgezeichnet sowie Zuchtbuchführer für ihre langjährigen Verdienste geehrt werden.

Im Anschluss an die Auszeichnung von hohen Lebensleistungen wurden abtretende Arbeitsgruppenmitglieder geehrt. So, Erwin Dahinden, Schüpfheim LU, der von 2010 bis 2018 in der Arbeitsgruppe Haltung & Gesundheit mitwirkte. Dahinden amtete überdies während 18 Jahren als Experte und ab 2004 auch als Zuchtfamilienexperte. Als Ziegenzüchter mit Herzblut ist Erwin Dahinden auch in seiner Heimat bei der ZZG Schüpfheim engagiert. Seit 1986 hat er das Amt des Zuchtbuchführers inne, 2018 wurde er zum Präsidenten gewählt.

Aus der Arbeitsgruppe Expertenausbildung schied Edwin Eggel, Naters VS, aus. Eggel war von 2010 bis 2018 in der AG Expertenausbildung engagiert, von 2002 bis 2018 ebenso als Ziegenexperte und ab 2004 bis 2018 amtete er zusätzlich als Chefexperte im Wallis. Von 2008 bis 2018 war er zudem Zuchtfamilienexperte und seit 2009 als Verbandsexperte engagiert.

Aus der Arbeitsgruppe Zucht wurde Toni Jossen, Naters VS, verabschiedet. Jossen war von 2012 bis 2018 Mitglied der AG Zucht. Seit 2014 amtet er als ALP-Kontrolleur im Kanton Wallis. Toni Jossen engagiert sich zudem sowohl am Bockmarkt in Naters als auch am Widdermarkt in Visp.

Als letztes verabschiedete die Delegiertenversammlung Ernst Marti, Schangnau BE. Marti war von 2010 bis 2018 Mitglied der Arbeitsgruppe GefRa. Von 2007 bis 2009 vertrat er den Kanton Zürich im Vorstand des SZZV. Parallel dazu, übte er das Amt des Zuchtbuchführers Züri-Oberland aus.

Zum Abschluss der Ehrungen bedankt sich der Präsident, Stefan Geissmann, beim Team des SZZV für seinen engagierten Einsatz. Die Delegierten würdigten das mit einem grossen Applaus.

Umfangreiches Tätigkeitsprogramm 2019

Als Schwerpunkte im Jahr 2019 stellt der SZZV die Aufgaben gemäss Tierzuchtverordnung, die Wiederanerkennung beim BLW als Zuchtorganisation, die Vorbereitungen im Hinblick auf die Tierzuchtverordnung 2022 sowie die Einführung der TVD per 01.01.2020 in den Mittelpunkt.

Weiter werden mehrere Projekte und Massnahmen im Tierzuchtbereich sowie Aktivitäten rund um die Gitzi-Vermarktung den SZZV und seine Organe intensiv beschäftigen. So zum Beispiel Zuchtprojekte im Hinblick auf die SNP-Typisierung wie auch zur Förderung der Schweizer Ziegenrassen.

Die Redaktion empfiehlt

Am 10. März lud der Schweizerische Ziegenzuchtverband SZZV zur 101. Delegiertenversammlung in Landquart GR. Über 220 Personen nahmen an der Veranstaltung teil. Infolge Rücktritts des Präsidenten ...

Nationalrat lehnt Trinkwasser- und Pestizidverbots-Initiative ab

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Medienmitteilung

Schreiben Sie Medienmitteilung eine Nachricht