Braunvieh Schweiz

Investition ins Zuchtprogramm

Auch Braunvieh Schweiz musste seine Delegiertenversammlung wegen Covid-19 auf schriftlichem Weg durchführen. Wegen grösserer Investitionen ins Zuchtprogramm resultiert für das Geschäftsjahr 2019 ein leicht negatives Ergebnis.

Erstmals in der 123-jährigen Geschichte von Braunvieh Schweiz musste die Delegiertenversammlung (DV) aufgrund von COVID-19 auf schriftlichem Weg durchgeführt werden. Alle Geschäfte wurden angenommen und alle Kandidaten wurden mit hervorragenden Ergebnissen wieder- oder neugewählt.

Trotz dem negativen Betriebsergebnis und grossen Investitionen in die Zukunft gab‘s dank nichtbetrieblicher Erfolge kein allzu grosses Minus. Bei den Milchleistungsprüfungen, den Trächtigkeitsanalysen (Fertalys) und Analysekosten bei der genomischen Selektion wurden die Züchtertarife nach unten angepasst. Den Züchtern wurde auf die erste Halbjahresabrechnung ein Rabatt von 15% auf die Dienstleistungen MLP und Fertalys gewährt

Projekte 2019

Im Geschäftsjahr 2019 wurden einige langjährige Projekte umgesetzt. Während die Gesundheit der Kuh stark im Fokus lag, wurde auch die Digitalisierung im Stall bei der Milchleistungsprüfung vorangetrieben. Brennpunkte im Jahr 2019 waren zudem das Branding der braunen Kuh und die Marke Brown Swiss. Somit wurden folgende grössere Projekte realisiert:

  • Weiterführung Zuchtprogramm 2017+
  • Neupositionierung der Marken Brown Swiss (in Zusammenarbeit mit den europäischen BV-Ländern) und der Marke Original Braunvieh für die Schweiz
  • Einführung der App für den elektronischen Begleitschein eBGS
  • Neuerungen bei Dienstleistung zur Mastitisidentifikation MID inkl. Abo
  • Lancierung Ressourcenprojekt gesunde Klauen

Das züchterisch wichtigste Projekt in diesem 2019 war sicher die Umsetzung des Zuchtprogrammes 2017+. Im Zentrum steht die Erfassung von Daten wie die Gesundheitsdaten sowie die Typisierung von weiblichen Tieren stehen. Zudem stand ein Team von 6 Aussendienst-Mitarbeitern den Züchtern für die Umsetzung zur Verfügung.

Wahlen Verbandsvorstand

Turnusgemäss fanden dieses Jahr die Gesamterneuerungswahlen für den Verbandsvorstand statt. Alle bisherigen VS-Mitglieder wurden mit hervorragenden Ergebnissen wiedergewählt. Präsident Reto Grünenfelder wurde gleichzeitig für eine weitere Amtsperiode bestätigt.

Aufgrund der erreichten Altersgrenze trat der Zürcher Vertreter Peter Ledergerber aus dem Vorstand zurück. Nicola Pedrini aus dem Kanton hat auf diese DV hin seine Demission eingereicht. Die neuen Vorstandsmitglieder heissen Stefan Knecht für den Kanton Zürich und Moreno Croce für den Tessin.

Hohe Lebensleistungen

Die Besitzer von Kühen mit mehr als 125'000, 150‘000 resp. 175‘000 kg Lebensleistung werden bei einer anderen Gelegenheit noch speziell geehrt und ihr wohlverdientes Präsent erhalten. Die beachtliche Zahl von 42 Kühen erreichte im letzten Jahr diese Milchmenge. Darüber hinaus wurde je ein Preis für den „Fitness Star“ Berg und Tal vergeben.

Die Redaktion empfiehlt

Tierhaltung

Braunvieh am Scheideweg?

vor von LANDfreund

Rückläufige Besamungszahlen, verschiedene Zuchtziele und mangelndes Vertrauen in die Zuchtwerte. Die Rasse Braunvieh hat einige Baustellen. Wie bekommt sie noch die Kurve?