Bayern

Kalbende Kuh verletzt drei Personen

Eine kalbende Kuh hat auf dem Heuberg im Kreis Rosenheim drei Personen angegriffen und eine Frau schwer verletzt.

Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks hatte ein Wanderer am Freitag eine Kuh entdeckt, die augenscheinlich Schwierigkeiten bei der Abkalbung hatte. Er rief eine Älplerin, die laut Polizei sehr tiererfahren gewesen sein soll. Sie habe sich ruhig und frontal der Kuh genähert. Dies sah darin aber offenbar einen Angriff und griff die 47-Jährige sofort an. Der Wanderer wollte der Frau noch zu Hilfe eilen, wurde dabei aber selbst von der Kuh attackiert.

Durch einen weiteren Beteiligten wurde der verantwortliche Bauer hinzugeholt. Obwohl er selbst auch von der Kuh angegriffen wurde, gelang es ihm mit gezielten Stockhieben schliesslich, die aggressive Kuh von der schwer verletzten Bäuerin fortzujagen, heisst es. Das Kalb war eine Frühgeburt und kam tot zur Welt.

Einsatzkräfte der Bergwacht Brannenburg kümmerten sich um die Frau, die schwerste Kopf- und Oberkörperverletzungen sowie massive Verletzungen an den Beinen davontrug. Sie musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Lebensgefahr bestehe nicht.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang einmal mehr an Wanderer, sich Kühen mit Bedacht zu nähern. Wenn möglich, solle man den Tieren konsequent aus dem Weg gehen. Nur so können Unfälle vermieden werden. Der Vorfall am Heuberg zeige, dass selbst erfahrene Menschen Opfer von Kuh-Attacken werden könnten.