Kälberhaltung

Milchaustauscher – hochwertig muss er sein Plus

Wer anstelle von Vollmilch Milchaustauscher in der Kälberaufzucht einsetzt, muss so einiges wissen. Woran Sie einen guten Milchaustauscher erkennen, zeigt Martin Kaske auf.

Nach der Versorgung mit Kolostrum ist Vollmilch für neugeborene Kälber das unkomplizierteste und sicherste Futtermittel. Allerdings sollte der Landwirt den Kälbern dann stets am zweiten Lebenstag einen Kälberbooster verabreichen. Dieser gleicht den ungenügenden Gehalt der Vollmilch an Spurenelementen (zum Beispiel Selen, Eisen und Kobalt), Vitaminen (zum Beispiel Vitamin D) und Mengenelementen (zum Beispiel Magnesium) aus und enthält zudem Probiotika.

Verglichen mit Vollmilch sind Milchaustauscher (MAT) aufgewertet mit Spurenelementen, Vitaminen, Antioxidantien, Probiotika und Säuren. Grundsätzlich kann nach der Kolostrumversorgung auch ein hochwertiger Milchaustauscher eingesetzt werden. In der Schweiz sind ausgezeichnete MAT verfügbar. Absolut minderwertige Produkte sind – im Unterschied zu anderen europäischen Ländern – auf dem Markt praktisch nicht vorhanden.

Aber: Vollmilch ist deutlich energiereicher als Milchaustauscher. Bezogen auf die Trockensubstanz enthält Vollmilch zirka 26 % Rohprotein und 32 %...