Jubiläum

Mooh feiert fünfjähriges Bestehen

Ganz im mooh-Stil durften die Kunden feiern: Die Produzenten durften von einer leckeren Cheezy-Box profitieren, die Mitarbeitenden erlebten einen ausgiebigen Teamanlass und die Transporteure wurden zum Transporteuren-Anlass eingeladen.

Die mooh Genossenschaft wurde Mitte 2021 fünfjährig. Die Vereinigung umfasst einem Viertel aller Milchproduzenten der Schweiz. Die Mooh entstand durch die Zusammenlegung der Milchvermarktung der Miba Genossenschaft und der Nordostmilch AG und mit der Übernahme des Milchvermarktungsgeschäfts von Prolait und der Biomilchpool GmbH etabilierte sie sich zur schweizweit führenden Milchvermarktungsorganisation.

In diesen ersten fünf Jahren konnten respektable Erfolge verzeichnet werden: «Der Milchpreis für ÖLN-Silomilch konnten wir im Vergleich des ersten zum fünften Jahr um über 7 Rp./kg steigern», sagt Martin Hübscher, Präsident der mooh Genossenschaft. Auch die anderen Milchsorten zeigten ein schönes Bild mit einem Anstieg von 8,6 Rp./kg bei ÖLN silofrei und 0,9 Rp./kg bei Bio Silomilch. «Mit über 60 Kunden sind wir breit aufgestellt und konnten auf die Nachfrageverschiebungen optimal reagieren», erklärt René Schwager, Geschäftsführer. «Da wir zudem als Produzentenorganisation vollkommen unabhängig sind, leiteten wir die Milch in die wertschöpfungsstarken Kanäle», sagt Schwager und Hübscher ergänzt: «Und der daraus gewonnene Mehrerlös ging in Form eines höheren Milchpreises direkt an unsere Mitglieder».

Die fünf Jahre Mooh wurden selbstverständlich gefeiert: Die Produzenten durften von einer leckeren Cheezy-Box profitieren, die Mitarbeitenden erlebten einen ausgiebigen Teamanlass und die Transporteure wurden zum Transporteuren-Anlass eingeladen. Ganz im mooh-Stil durften die Kunden feiern: Ende August wurden sie auf den Mattenhof in Flawil von mooh-Mitglied Werner Iten in den Stall eingeladen. Der Kuhflüsterer Christian Manser zeigte den Kunden, wie viel Arbeit hinter einem Liter Milch steckt. Anschliessend widmeten sich die Kunden in der Gruppe intensiv einer Kuh und bereiteten sich auf deren Präsentation in der Arena vor. Dort überzeugten sie das Publikum von den Vorzügen ihrer Kuh. Bewertet durch die hochkarätige Jury mit Lisa Stoll, Hanspeter Kern und Robert Bischofberger und einem Voting für das beste Gruppenbild wurde die beste Kuh auserkoren. «Für uns war das ein absolut gelungener Nachmittag und Abend. Unsere Kunden haben gesehen, wie viel es braucht, um nur einen Liter Milch zu produzieren. So kommen wir auch näher zu ihnen und können gemeinsam mehr aus Milch machen», fasst Hübscher den Anlass zusammen.