Medienmitteilung

Stefan Geissmann neuer Präsident des Schweizerischen Ziegenzuchtverbands

Am 10. März lud der Schweizerische Ziegenzuchtverband SZZV zur 101. Delegiertenversammlung in Landquart GR. Über 220 Personen nahmen an der Veranstaltung teil. Infolge Rücktritts des Präsidenten Andreas Michel stand auch die Neuwahl des Präsidenten an.

Gastgeber der diesjährigen Delegiertenversammlung in Landquart war der Ziegenzuchtverband Graubünden ZVGR mit Hans Ueli Wehrli als OK-Präsidenten. In seinem Grusswort zeigt sich Wehrli sehr erfreut, dass die 101. DV des SZZV in seiner Heimat stattfindet. Im Anschluss an weitere Grussworte eröffnete der Präsident Andreas Michel die Versammlung. „Es freut mich ausserordentlich, dass ich Sie alle, anlässlich meiner letzten Amtshandlung als SZZV-Präsident, hier im schönen Graubünden begrüssen darf“, so Michel.
 
Produktion von Ziegenkäse erneut gestiegen
Das vergangene Jahr war geprägt vom anhaltenden Trend für den Konsum von Ziegenmilchprodukten. Entsprechend gross war das Interesse der Medien. Die Produktion von Ziegenkäse ist im Jahr 2017 erneut angestiegen und beträgt mittlerweile 1050 Tonnen. Eine Herausforderung bleibt, nebst Ziegenmilchprodukten, auch das Gitzi- und Ziegenfleisch attraktiv vermarkten zu können. Denn ohne Geburt eines Zickleins gibt es keine Milch.
Die Anzahl Herdebuchtiere ist weiter angestiegen, wie auch der Anteil Herdebuchtiere am Gesamtbestand von Tieren der Ziegengattung.
 
Delegierte wählen neuen Präsidenten
Als einziger Kandidat für das Präsidentenamt war Stefan Geissmann nominiert. Er wurde diskussionslos und mit grossem Applaus als neuer Präsident gewählt. Geissmann tritt die Nachfolge seines Bündner Vorgängers Andreas Michel an. Geissmann ist Forstwart, Förster HFF, Landwirt und seit zwölf Jahren Geschäftsführer des ZVGR. Seit 2009 ist er als Bündner Vertreter im Vorstand des SZZV. Mit seinem Engagement als Landwirtschaftlicher Berater für Kleinwiederkäuer am Plantahof in Landquart GR und als Züchter von Pfauen- und Bündnerstrahlenziegen bringt er beste Voraussetzungen für das Amt des SZZV-Präsidenten mit. „

Auch in diesem Jahr durfte der Verband  wieder Zuchtbuchführer für ihre langjährigen Verdienste ehren und zahlreiche Ziegenhalter für die hohen Lebensleistungen ihrer Tiere auszeichnen. 
 
Umfangreiches Tätigkeitsprogramm 2018
Als Schwerpunkte im 2018 stellt der SZZV die Aufgaben gemäss Tierzuchtverordnung, mehrere Projekte und Massnahmen im Tierzuchtbereich sowie Aktivitäten rund um die Gitzi-Vermarktung in den Mittelpunkt. So zum Beispiel die Expertenkurse im März und Oktober, Zuchtprojekte bezüglich der Optimierung von Milchinhaltsstoffen wie auch Projekte zur Förderung der Schweizer Ziegenrassen.
Weiter werden die Einführung der TVD für Ziegenhalter, politische Stellungnahmen und die Mitarbeit bei der „Strategie Tierzucht“ im Hinblick auf die Tierzuchtverordnung, die 2022 erneuert wird, sowie die Revision Milchrecht den SZZV und seine Organe intensiv beschäftigen.

 

Nationalrat lehnt Trinkwasser- und Pestizidverbots-Initiative ab

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

LANDfreund

Schreiben Sie LANDfreund eine Nachricht