Schweinebranche

Suisag-Hauptsitz: Der Rohbau steht

Am 3. Februar 2020 ist der Spatenstich zum Neubau des Hauptsitzes der SUISAG in Sempach erfolgt. Nach 7 Monaten intensiver Arbeit sind die Rohbauarbeiten abgeschlossen und die Holzfassadenelemente aus 100% Schweizer Holz sind bereits montiert. Damit ist der erste grosse Meilenstein für den neuen Hauptsitz der SUISAG erreicht.

Am Freitag, 18. September 2020 konnte der aktuelle Projektstand des neuen Gebäudes den eingeladenen Pressevertretern und den am Rohbau beteiligten Unternehmern präsentiert werden. In den nächsten Wochen und Monaten wird der Innenausbau sowie der Aufbau und die Gestaltung der Fassade erfolgen. Die Holzfassade des modernen Hybridbaus wird farblich in engem Bezug zur Thematik ‘Schwein’ mit den entsprechenden farblichen Elementen stehen und soll damit unverwechselbar und identitätsstiftend für das Unternehmen wirken. «Damit wollen wir unser klares Bekenntnis zur Zukunft der ganzen Branche auch optisch noch stärker signalisieren» äussert sich der Verwaltungsratspräsident der SUISAG, Leo Müller.

Der neue Bürokomplex bietet auf drei Etagen attraktiven Raum für über 50 moderne Arbeitsplätze. Im Erdgeschoss entsteht ein einladender und grosszügiger Cafeteria- und Begegnungsbereich. Die SUISAG wird durch diese neuen Räumlichkeiten die Möglichkeit haben, künftig auch grössere Veranstaltungen durchzuführen und damit auch der breiteren Öffentlichkeit die Vorzüge der Schweizer Schweineproduktion vertraut zu machen. Die Eröffnung wird am 29. und 30.04.2021 stattfinden.

Auch international kann die SUISAG im laufenden Jahr Erfolge verzeichnen. So konnte vor Kurzem ein Vertrag mit dem grossen deutschen Vermehrungsbetrieb Hott in Hessen zur Produktion von Jungsauen für den deutschen Markt unterzeichnet werden. Die SUISAG wird dadurch ihre Stellung im deutschen Markt markant ausbauen können. Jährlich werden mithilfe dieses Vermehrungsbetriebes ungefähr 6'000 Jungsauen mit Schweizer Genetik für den deutschen Markt bereitgestellt.

Auch in der Zusammenarbeit mit Kasachstan können Fortschritte verzeichnet werden. Vor wenigen Tagen wurde das erste Webinar für die kasachischen Schweineproduzenten zusammen mit dem kasachischen Handelsministerium und der Schweizer Botschaft in der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan mit über 40 Teilnehmern durchgeführt.

Die SUISAG wird weiterhin in den nächsten Jahren neben den zentralen Aufgaben für die Schweizer Schweinezucht auch einen starken Fokus auf Internationalisierung legen. Dies sowohl mit dem Bereich Schweinegenetik als auch mit gezielter Beratungstätigkeit im Bereich Schweingesundheit, wo die Schweiz im internationalen Vergleich einen hohen Standard aufweist. Gleichzeitig werden wir auch weiterhin bedeutende Investitionen in Forschung & Entwicklung sowie Infrastruktur für den Schweizer Markt tätigen. Damit leistet die SUISAG auch in Zukunft und langfristig einen namhaften Beitrag zum Fortschritt sowie die weitere Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in der Schweizer Schweineproduktion auf den Ebenen Genetik, künstliche Besamung und Gesundheit.